Symposium: Vom Schlagbaum zur Brücke

04. September 2012 Zugriffe: 11146 Geschrieben von Peters-Schildgen
Drucken E-Mail

Flyer DetailDie deutsch-polnische Grenze im 20. Jahrhundert

22.-23. Oktober 2012

Eine Veranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung NRW Düsseldorf (LZpB), der Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus Düsseldorf (GHH) und des Oberschlesischen Landesmuseums Ratingen (OSLM) im Gerhart-Hauptmann-Haus Düsseldorf

Grenzen in Europa. Das waren prägende Erfahrungen für viele Generationen und Völker. Die Überwindung von Grenzen bedeutet Weiterentwicklung und ist ein länger währender Vorgang. Er besteht aus einem Geflecht von Aktionen, Begegnungen, Diskussionen, Gesprächen und Handlungen. Vor der Grenze zu verharren, ist ein Stillstand und verhindert Entwicklungen.

Zum offiziellen Abschluss des „Polen-Nordrhein-Westfalen-Jahres 2011/12“ findet zweitägig das internationale wissenschaftliche Symposium „Vom Schlagbaum zur Brücke. Die deutsch-polnische Grenze im 20. Jahrhundert“ statt. Experten verschiedener Nationen werden zur Situation vom 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart zu Wort kommen. Ihre unterschiedlichen Einschätzungen ergeben eine breite Wahrnehmung und bieten eine facettenreiche Sicht auf dieses Themenfeld. Dabei wird deutlich, dass die Grenzziehungen dabei nicht durch die Völker selbst bestimmt oder alleine entschieden wurden. Das Entstehen, das Wirken und das Überwinden von Grenzen zwischen Völkern wird am deutsch-polnischen Verhältnis in besonderer Weise verständlich. Dabei ist insbesondere Oberschlesiens ein Beispiel, an dem sich die gesellschaftlichen, kulturellen, sozialen und wirtschaftliche Konfliktfelder staatlicher Grenzziehungen erkennen, darstellen und verstehen lassen.

Diese Veranstaltung soll ein wichtiger Baustein werden für ein europäisches Zusammenwirken, verbessert somit auch die kontinuierliche bilaterale regionale Kooperation zwischen Nordrhein-Westfalen und der polnischen Partnerregion Schlesien sowie akzentuiert eine zukunftsorientierte historisch-politische Bildungsarbeit.

Das Faltblatt mit der Programmübersicht und weiteren Hinweisen finden Sie hier als Download im PDF-Format.  

TEILNAHME
Ihren Teilnahmewunsch richten Sie bitte an das Oberschlesische Landesmuseum, Bahnhofstr. 62, 40883 Ratingen, Tel.: 02102 965-256, e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Die Anmeldefrist endet Montag, 15. Oktober 2012. 

VERANSTALTUNGSORT:
Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus
Deutsch-osteuropäisches Forum
Bismarckstraße 90 | 40210 Düsseldorf
Tel.: 02 11 - 16 99 10

Vom Hauptbahnhof Düsseldorf ist das GHH fußläufig in 5 Minuten erreichbar. Mit dem Pkw vorzugsweise über die Karlstraße erreichbar. In der näheren Umgebung befinden sich drei Parkhäuser.

VERANSTALTER
Landeszentrale für politische Bildung NRW Düsseldorf (LZpB) 
Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus Düsseldorf (GHH)
Oberschlesisches Landesmuseum Ratingen (OSLM)

PARTNER
Institut für Regionalforschung der Schlesischen Bibliothek, Kattowitz/ Instytut Badań Regionalnych Biblioteki Śląskiej, Katowice
Oberschlesisches Museum, Beuthen / Muzeum Górnośląskie, Bytom

Kommende Veranstaltungen

Öffentliche Sonntagsführung
durch die große Sonderausstellung "Schlessiche Bahnwelten"
am Sonntag, 22. Oktober um 15 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Samstags im Museum: Von Bergleuten und Berggeistern
museumspädagogisches Programm für Kinder
am Samstag, 28. Oktober um 14:30
Ort: Stiftung Haus Oberschlesien

Herbstlicher Handwerker- und Delikatessenmarkt
mit Eröffnung der neuen Sonderausstellung "Kann Spuren von Heimat enthalten"
am Sonntag, 12. November ab 11 Uhr
Ort: Stiftung Haus Oberschlesien

Kontakt

Anschrift:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-9650

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!