Ausstellungseröffnung Hans Poelzig. Architekt Lehrer Künstler

13. November 2012 Zugriffe: 7580 Geschrieben von Peters-Schildgen
Drucken E-Mail

EÖ Poelzig 1Turm und Höhle – diese scheinbaren Gegensätze vereinte der Architekt Hans Poelzig in seinen Ideen. Was es damit genau auf sich hatte konnten über 80 Besucher am Sonntag bei der Eröffnung der neuen Sonderausstellung „Hans Poelzig – Architekt, Lehrer, Künstler“ erfahren. Professor Wolfgang Pehnt, Architekturhistoriker und Poelzig-Kenner, nahm die Zuhörer mit auf einen Streifzug durch das architektornische Schaffen Poelzigs und zog sie in den Bann des Expressionismus zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Mehr noch als in den tatsächlich realisierten Bauten hat dieser Architekt in seinen visionären Entwürfen, Wettbewerbsarbeiten sowie Bühnenbildern ein Spiel mit den Motiven Turm und Höhle betrieben. Der traditionelle Rückzugsort Höhle ringt dabei mit dem Streben in die Höhe.

EÖ Poelzig 2Zuerst wies Museumsdirektor Dr. Stephan Kaiser auf die Kontinuität hin. Bereits 2001 war im OSLM eine wegweisende Poelzig-Ausstellung präsentiert worden. Er freue sich, dass es nun gelungen sei, diese ganz anders aufgemachte Schau nach Ratingen zu holen. Bundestagsabgeordneter Peter Beyer setzte einen anderen Akzent an diesem naß-tristen Volkstrauertag. Als ordentliches Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages kennt er die Außensicht auf Deutschland. Er freute sich, dass nun eine Ausstellung gezeigt werde, die an sich für das Ausland erstellt worden sei. Nun könne man sehen, wie das Bild Deutschlands im Ausland akzentuiert werde. Hervorragend trage das OSLM stets zum kulturellen Austausch und der Annäherung der Gesellschaften bei. Diese Funktion sei auch mit dem ehrenden Gedenken an einem solchen Tage verbunden.  Der Verständigung und Versöhnung diene das OSLM in einer besonders anzuerkennenden Weise. 

Bei der Ausstellung über Hans Poelzig handelt es sich um eine Wanderausstellung des Instituts für Auslandsbeziehungen, das von Stuttgart aus mit 35 Ausstellungen um die Welt tourt. Diese war auch schon in zahlreichen anderen Ländern zu sehen. Dort vermittelte sie einen Überblick über das Schaffen des international wenig bekannten Architekten Poelzig.

Hans Poelzig

Denn obwohl Poelzig qualitativ durchaus in eine Reihe zu stellen ist mit Größen seiner Zeit wie Martin Gropius, Mies van der Rohe, Peter Behrens, Erich Mendelsohn oder Bruno Taut, tritt im Ausland seine Bekanntheit doch zurück. Es mag vor allem daran liegen, dass seine Bauten, im Gegensatz zu denen seiner Zeitgenossen hauptsächlich in Deutschland realisiert wurden.

EÖ Poelzig 3Der Ausstellungskurator Professor Pehnt schloss seinen spannenden Dia-Vortrag mit dem Bedauern, dass leider keine Ausstellung die Lebhaftigkeit und Vielseitigkeit einer Persönlichkeit wahrnehmbar machen kann. Doch hier können große Modelle sowie zahlreiche Bilder und Pläne eine Vorstellung vom Œuvre Poelzigs bieten. Diese Zusammenstellung ist bis zum 24. Februar 2013 im Oberschlesien Landesmuseum zu sehen.

Kommende Veranstaltungen

Öffentliche Sonntagsführung
durch die große Sonderausstellung "Schlessiche Bahnwelten"
am Sonntag, 22. Oktober um 15 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Samstags im Museum: Von Bergleuten und Berggeistern
museumspädagogisches Programm für Kinder
am Samstag, 28. Oktober um 14:30
Ort: Stiftung Haus Oberschlesien

Herbstlicher Handwerker- und Delikatessenmarkt
mit Eröffnung der neuen Sonderausstellung "Kann Spuren von Heimat enthalten"
am Sonntag, 12. November ab 11 Uhr
Ort: Stiftung Haus Oberschlesien

Kontakt

Anschrift:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-9650

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!