Deutsch-Polnisches Theaterfestival ROT

26. Mai 2013 Zugriffe: 7167 Geschrieben von Peters-Schildgen
Drucken E-Mail

Rot1neanderland BIENNALE 2013 - Pressekonferenz im Oberschlesischen Landesmuseum am 24. Mai

Am 7. Juni startet die neanderland BIENNALE 2013 im Kreis Mettmann. Einen Monat lang sehen dann die Besucherinnen und Besucher des deutsch-polnischen Theaterfestivals mal buchstäblich, mal im übertragenen Sinne "ROT". In Zusammenarbeit mit polnischen Theatern in Krakau, Gleiwitz und Jelenia Gora ist das spannende Programm entstanden. Außergewöhnliche Events, Straßentheater der Extraklasse, deutsch-polnische Ensembles werden die Menschen im Kreis und seine Besucher verzaubern.

Die Pressekonferenz zu diesem besonderen Festival im Rahmen der Neanderland Biennale wurde am vergangenen Freitag (24.Mai) im Oberschlesischen Landesmuseum ausgerichtet. Das OSLM ist Partner dieses Kulturevents. Zahlreiche Medienvertrer, Representanten aus Politik und Kultur waren erschienen, um sich über das Programm zu informieren. Zu den Gästen gehörten auch die Bürgermeister von Ratingen, David Lüngen (stellv. Bürgermeister), und von Mettmann Bernd Günther.

Für das OSLM begrüßte Dr. Susanne Peters-Schildgen die Zuhörer. "Krakau, Gleiwitz und Jelenia Gora - das sind die polnischen Partner dieses Festivals. Deshalb ist dieser Auftakt hier im Oberschlesischen Landesmuseum genau richtig platziert", erklärte sie und hob dabei die langjährigen Beziehungen des Landes Nordrhein-Westfalen zu Polen und speziell zur Woiwodschaft hervor, die das OSM seit vielen Jahren aktiv begleitet.

Rot2Zauberkünstler Sven Heubes moderierte die Pressekonferenz unterhaltsam und kurzweilig. Weitere Redner waren Thomas Hendele, Landrat des Kreises Mettmann, Dr. Gabriele Uelsberg, Leiterin des Rheinischen Landesmuseums in Bonn und Intendant Uwe Muth. Landrat Hendele lobte besonders die Arbeit von Koordinatorin Meike Utke und überreichte ihr als Anerkennung einen Blumenstrauß.

In einem Filmausschnitt wurde das Theaterstück "Der kleine Prinz" vom Spina Theater Solingen vorgestellt. Kinder und Jugendliche mit Handicap haben dieses eindringliche Stück einstudiert, das im letzten Jahr von NRW-Europaministerin Dr. Schwall-Düren im Rahmen des NRW-Polen-Jahres prämiert wurde - ebenso wie die OSLM-Wanderausstellung "Schrotholzkirchen in Oberschlesien.

Eine Videokonferenzschaltung nach Hamburg zu Olaf Reifegerste und seinem Ensemble bot den Gästen aktuelle Eindrücke vom Theaterstück "Sandkasten", das dort am selben Abend Premiere hatte. Auf der neanderland BIENNALE wird das Stück in Monheim a. R. aufgeführt. Ein Kinderspiel im Sandkasten wird zum Zerrspiegel für die Welt der Erwachsenen. Der polnische Dramatiker Michał Walczak hat den Kampf der Geschlechter auf den Spielplatz projeziert.

Rot3Sven Heubes moderierte auch die abschließende Talkrunde mit Schauspielerin Nicole Keusen und Lydia Kämmerling vom Polnischen Institut in Düsseldorf. Nach so vielen Informationen zum Theaterfestival "ROT" gab es nochmals Musik vom Krakauer Theater KTO, das mit lockerem Jazz für die musikalische Untermalung der Pressekonferenz sorgte. Jazz hat in Polen eine lange Tradition und gehört dort zu den bevorzugten Musikrichtungen. So war auch die Musik ein besonderes Hörerlebnis. Das macht Lust auf mehr. Alle Informationen zum Programm der neanderland BIENNALE gibt es hier.

 

Kommende Veranstaltungen

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Schlesische Bahnwelten"
im Rahmen des Internationalen Museumstages 2017
am Sonntag, 21. Mai um 15 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Samstags im Museum "Mit dem Dampfross unterwegs"
Museumspädagogisches Programm für Kinder
am Samstag, 27. Mai um 14:30 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Samstags im Museum "Lokführer, Schaffner, Gleisbauer - Wer arbeitet bei der Bahn? "
Museumspädagogisches Programm für Kinder
am Samstag, 24. Juni um 14:30 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum


Kontakt

Anschrift:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-9650

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!