Was für eine gelungene Museumsnacht

01. Oktober 2013 Zugriffe: 6464 Geschrieben von Peters-Schildgen
Drucken E-Mail

MemoryDuftparkoursAm Freitag, dem 27.9. war wieder Neanderland Museumsnacht. 26 Museen des Kreises Mettmann beteiligten sich. Auch das OSLM machte mit und präsentierte sich mit einem kurzweiligen Abendprogramm als Museum für die ganze Familie. Die zahlreichen Gäste genossen die fröhliche Stimmung und entspannte Atmosphäre. Viele blieben den ganzen Abend.

LüngenDavid Lüngen, stellvertretender Bürgermeister von Ratingen eröffnete offiziell die neanderland Museumsnacht in Ratingen. Er hob in seiner Begrüßung die Bedeutung der drei untereinander gut vernetzten Museen in Ratingen hervor und lobte das OSLM als besonders wertvolle Einrichtung für die Stadt. Zuvor hatte OSLM-Mitarbeiterin Dr. Susanne Peters-Schildgen die zahlreichen Gäste im Obergeschoss des Museums zur Eröffnung der Ausstellung über den Nivea-Erfinder Oscar Troplowitz begrüßt. Unter den Gästen befand sich auch Landtagsabgeordneter Dirk Wedel (FDP).

FührungTroplowitzChristian Zittlau, OSLM-Kurator für die neue Ausstellung in Ratingen führte mit einem kurzen Überblick über die Persönlichkeit und das Wirken Troplowitz in die Schau ein. Beindruckend sei vor allem das soziale Engegement von Troplowitz für die Angestellten der Fa. Beiersdorf gewesen. So führte er bezahlten Urlaub ein, zwar nur drei Tage, aber in der damaligen Zeit war das schon fast eine Sensation. Die wöchentliche Arbeitszeit kürzte er schrittweise von 60 auf 48 Stunden pro Woche bei vollem Lohnausgleich. Schwangere Frauen durften leichte Arbeit verrichten und nach der Entbindung wieder im Unternehmen anfangen, währen die Säuglinge von einer betrieblichen Hebamme betreut wurden. Oscar Troplowitz führte außerdem ein kostenloses Mittagessen ein. Die Angestellten erwiderten diese Verbesserungen mit großer Loyalität gegenüber ihrem Arbeitgeber. Christian Zittlau bedankte sich besonders bei Dr. Christian Walda, dem Leiter des Jüdischen Museums Rendsburg, sowie bei Thorsten Finke vom Archiv der Beiersdorf AG. Ohne diese beiden wäre die Ausstellung nicht möglich gewesen. Nach der Einführung gab es eine Führung durch die Ausstellung. 

BastelstationGleichzeitig und auch in den späteren Stunden konnten die vielen Kinder im Museumsfoyer passend zu den Sonderausstellungen künstlerisch bearbeitete Schattenrisse gestalten, Seifen mit eigenen Duftkreationen herstellen und an speziellen Führungen für Kinder teilnehmen. Großen Andrang gab es auch beim Duftparkours mit zwölf verschiedenen fruchtigen und blumigen Duftessenzen, die von den Besuchern zu erraten waren.

Führung BefreiungGut besucht waren überdies die Themenführungen durch die Sonderausstellungen und die ständige Schau des OSLM. So konnten die Gäste Wissenswertes und spannende Anekdoten über den Mann hinter der Nivea-Creme, über Napoleon und seine Widersacher sowie über die wechselreiche Geschichte Oberschlesiens erfahren. 

Auf dem Museumsparkplatz stärkten sich dann die Gäste bei sanfter Lounge-Musik mit deftiger schlesischer Wurst und schlesischem Bier und genossen im Museumszelt den angenehmen Herbstabend, bevor sie sich dann auf den Weg ins Stadtmuseum und ins Museum Cromford machten. Schön, dass so viele da waren. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

KuchenGrillstand

Kommende Veranstaltungen

Öffentliche Sonntagsführung
durch die große Sonderausstellung "Schlessiche Bahnwelten"
am Sonntag, 22. Oktober um 15 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Samstags im Museum: Von Bergleuten und Berggeistern
museumspädagogisches Programm für Kinder
am Samstag, 28. Oktober um 14:30
Ort: Stiftung Haus Oberschlesien

Herbstlicher Handwerker- und Delikatessenmarkt
mit Eröffnung der neuen Sonderausstellung "Kann Spuren von Heimat enthalten"
am Sonntag, 12. November ab 11 Uhr
Ort: Stiftung Haus Oberschlesien

Kontakt

Anschrift:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-9650

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!