Großer Andrang bei der Eröffnung von 'Max und Moritz'

10. Februar 2014 Zugriffe: 6325 Geschrieben von Peters-Schildgen
Drucken E-Mail

Eröffnung9feb14 1„Heiteres Treiben und Gedränge, ins Oberschlesische Landesmuseum strömt die Menge…“

So beginnt nicht nur das Gedicht mit den neuen Streichen von Max und Moritz im Museum. Heiteres Treiben und Gedränge bestimmten auch die gestrige Eröffnung der neuen Sonderausstellung "Max und Moritz. Neue Streiche im Museum". So freute sich das OSLM-Team über ein volles Haus, glückliche Gewinner, und begeisterte Besucher. Die feierliche Eröffnung der Ausstellung war ein voller Erfolg. Viele Familien kamen ins Museum, um zuerst an der Preisverleihung für die Sieger des Wettbewerbs teil zu nehmen und anschließend die Werke der SchülerInnen der Wilhelm-Busch-Grundschule Ratingen im Museum zu bestaunen. Insgesamt haben sich 303 Kinder beteiligt. Das Ergebnis ist beeindruckend. Jede Arbeit ist einzigartig. Die Ausstellung zeigt deshalb alle Beiträge.  

Elisabeth Müller-Witt, Landtagsabgeordnete Ratingen und Schirmherrin des Projekts, Harald Birkenkamp, Bürgermeister der Stadt Ratingen, und Wilhelm Schmitz, Schulleiter der Wilhelm-Busch-Schule in Ratingen (Hösel), begrüßten die kleinen Künstler und die über 240 Gäste. Sie gratulierten Eliška Hegenscheidt-Nozdrovická und Dr. Susanne Peters-Schildgen zum gelungenen Wettbewerb mit Ausstellung.

Eröffnung 9feb14"Liebe Kinder, ihr seid heute die Hauptpersonen, denn ihr habt für diese Ausstellung die vielen schönen Bilder gemalt und Objekte gebastelt. Ich bin sehr beeindruckt und gratuliere euch zu dieser besonderen Ausstellung." So viel Lob gab es von Bürgermeister Harald Birkenkamp für die kreativen Kunstwerke. Da fühlten sich die Kinder besonders geehrt. Warum es überhaupt wichtig sei, ein Museum zu besuchen, fragte der Bürgermeister die Kinder. Man könne auch in der Schule gut lernen. "Das Lernen an einem außerschulischen Lernort, wie einem Museum, macht besonders viel Spaß. Es ist etwas Neues, es wirkt anregend, motivierend und ist kreativ", beantwortete Birkenkamp seine Frage gleich selbst, betonte die Vorbildfunktion des OSLM auf dem Gebiet der Pädagogik und versprach von Seiten der Stadt Unterstützung bei künftigen Vorhaben dieser Art. 

Eröffnung9feb14 2Schulleiter Wilhelm Schmitz erzählte den SchülerInnen von seinen eigenen Kinderstreichen und appellierte an alle Besucher, sich etwas von Max und Moritz zu bewahren. Das mache das Leben leichter. Diese Botschaft kam bei allen gut an. 

Wilhelm Busch, der Ur-Ur-Großneffe des berühmten Zeichners und Dichters trug die Streiche von Max und Moritz musikalisch vor. Da erinnerte sich so mancher an die Kinderlektüre und den eigenen Schabernack der Kinderzeit. Die Schulkinder sangen die lustigen Reime sogleich mit.

Die Ausstellung ist noch bis zum 16. März im Oberschlesischen Landesmuseum in Ratingen (Hösel) zu sehen. Eine Fotostrecke von der Ausstellungseröffnung gibt es hier

Kommende Veranstaltungen

Öffentliche Sonntagsführung
durch die große Sonderausstellung "Schlessiche Bahnwelten"
am Sonntag, 22. Oktober um 15 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Samstags im Museum: Von Bergleuten und Berggeistern
museumspädagogisches Programm für Kinder
am Samstag, 28. Oktober um 14:30
Ort: Stiftung Haus Oberschlesien

Herbstlicher Handwerker- und Delikatessenmarkt
mit Eröffnung der neuen Sonderausstellung "Kann Spuren von Heimat enthalten"
am Sonntag, 12. November ab 11 Uhr
Ort: Stiftung Haus Oberschlesien

Kontakt

Anschrift:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-9650

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!