9.11.2014: Festliche Stunde und Ausstellungseröffnung

04. November 2014 Zugriffe: 7702 Geschrieben von Peters-Schildgen
Drucken E-Mail

Ziegenhals WEBDie Stiftung Haus Oberschlesien lädt ein zu einer Festlichen Stunde in Erinnerung an den Mauerfall vor 25 Jahren

und zur Ausstellungseröffnung „HeimatWeh – Zuhause in Europa“

9. November 2014, um 11:00 Uhr

Haus Oberschlesien, Ratingen (Hösel), Bahnhofstr. 71
(gegenüber dem Oberschlesischen Landesmuseum)

Die Älteren wissen um die Abgrenzungen, die das 20. Jahrhundert in weiten Abschnitten prägten. Für die Jüngeren ist die Reisefreiheit in Mitteleuropa eine Selbstverständlichkeit. Zwischen diesen unterschiedlichen Kenntnissen und Erfahrungen bewegt sich Europa auch in seiner Mitte. Doch die beiden Weltkriege und die jeweils anschließende Phase von polarisierenden Abgrenzungen haben den Blick auf die Mitte eingeengt.

Im Sommer 1989 öffneten sich die Staatsgrenzen, eröffneten sich im Dialog neue Begegnungsmöglichkeiten. Deutsche aus zwei politischen und gesellschaftlichen System fanden neu zusammen. Die Menschen in Polen, in Tschechien, der Slowakei, Ungarn und weiteren Ländern wurden 2004 zu Mitbürgerinnen und Mitbürger in einer Europäischen Union. Nun gibt es individuelle Möglichkeit zu unzensierten Erlebnissen und Entdeckungen.

Seit 1989 ist Freiheit neu zu definieren und als gemeinsame Errungenschaft zu bewahren. Die Feierstunde der Stiftung Haus Oberschlesien wird daher Rückblick und Ausblick sein.

Die Festliche Stunde eröffnet zugleich die Sonderausstellung „HeimatWeh – Zu Hause in Europa“  (bis 6.4.2015) im Gebäude des Oberschlesischen Landesmuseums.

Programm

Für die musikalische Umrahmung sorgen:
Dominikus Burghardt (Piano) / Ekaterina Sergatschewa (Sopran) mit:
Peter Tschaikowsky - Romanze op. 47, Nr. 7 (¨Ich war ein Gräslein im Felde¨)
Robert Schumann - ¨Waldesgespräch¨ op. 39, Nr. 3 (Text: J.v.Eichendorff)

Begrüßung und Moderation
Prof. Dr. Christoph Zöpel, Staatsminister a.D. und Vorstand der Stiftung Haus Oberschlesien

Grußwort der Stadt Ratingen
Klaus Konrad Pesch, Bürgermeister

Grußwort
Peter Beyer, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages

Grußwort der Landesregierung
Dr. Angelica Schwall-Düren, Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, Medien des Landes Nordrhein-Westfalen

Vortrag
"25 Jahre demokratischer Wandel in Deutschland und Europa.
Über Grenzen hinweg zum europäischen Dialog"  
Dr. Stephan Kaiser, Direktor des Oberschlesischen Landesmuseums

Zusammenfassung und Verabschiedung durch Prof. Dr. Christoph Zöpel

Kommende Veranstaltungen

Rafik Schami: "Eine Hand voller Sterne" - eine Jugend in Syrien
Veranstaltung des Kulturkreis Hösel
am Mittwoch, 26. September, um 19 Uhr
Ort: Haus Oberschlesien

Samstags im Museum
Spielzeug früher und heute
am Samstag, 29. September, von 14:30 bis 16:30 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Per App durchs Museum
Workshop für Jugendliche im Rahmen des Kulturrucksack NRW
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum
am Mittwoch, dem 17. und Donnerstag, dem 18. Oktober

Samstags im Museum
Am Anfang war der Stein
am Samstag, 27. Oktober, von 14:30 bis 16:30 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Herbstmarkt mit Ausstellungseröffnung "Pfefferkuchen"
und festlicher Stunde zum 20-jährigen Bestehen
des OSLM-Neubaus
am Sonntag, 28. Oktober, von 11:00 bis 18 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Nathan (to go)
Veranstaltung des Kulturkreis Hösel
am Mittwoch, 29. /30. Oktober,  um 19 Uhr
Ort: Haus Oberschlesien

Öffentliche Sonntagsführung
durch die Sonderausstellung "Schaukelpferd und Zinnsoldaten"
am Sonntag, 18. November, um 15 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Schlesische Kindheiten in Literatur und Wirklichkeit
Bilder-Vortrag von Dr. habil. Jürgen Nelles (Universität Bonn)
Dazu Sonderführungen, Kaffee und Kuchen
Ein Angebot des Kulturreferenten für Oberschlesien in Zusammenarbeit mit dem OSLM
am Sonntag, 25. November, 11:00 bis 18:00 Uhr
Ort: Haus Oberschlesien

Kontakt

Anschrift:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-9650

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!