'Mutter Eva' bis 6.11.2016 verlängert

03. August 2016 Zugriffe: 2573 Geschrieben von Peters-Schildgen
Drucken E-Mail

Eva Portrait webVerlängerung der Ausstellung "Mutter Eva - Den Armen und Leidenden zur Hilfe" bis zum 6.11.2016


Noch bis zum 6.11.2016 besteht Gelegenheit zu einem Besuch der informative Ausstellungen über die Tochter aus der Beuthener Industriellenfamilie Tiele-Winckler.

Eva von Tiele-Winckler (1866-1930) kümmerte sich angesichts der wachsenden Armut der Arbeiterschaft, die  durch die florierende Industrie entstanden war, um Bedürftige und Schutzlose. Als Tochter einer reichen Industriefamilie erlebte sie diese Armut nicht am eigenen Leib, sondern sah es als ihre Aufgabe, das Leid der Bedürftigen zu verringern. Die Arbeit Mutter Evas wurde nach ihrem Tod 1930 noch bis heute weitergeführt und stellt ein beachtenswertes Exempel für Nächstenliebe und Uneigennützigkeit dar. Ausstellungskuratorin Izabella Kühnel aus Kattowitz vergleicht sie deshalb mit Mutter Theresa. Die Ausstellung vergegenwärtigt eindrucksvoll das Leben und Wirken Mutter Evas, die sich zum Beispiel für das Entstehen zahlreicher Obdachlosenheime für Kinder, sogenannter "Kinderheimaten", verantwortlich zeichnet. 

Kommende Veranstaltungen

Öffentliche Sonntagsführung
durch die große Sonderausstellung "Schlessiche Bahnwelten"
am Sonntag, 22. Oktober um 15 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Samstags im Museum: Von Bergleuten und Berggeistern
museumspädagogisches Programm für Kinder
am Samstag, 28. Oktober um 14:30
Ort: Stiftung Haus Oberschlesien

Herbstlicher Handwerker- und Delikatessenmarkt
mit Eröffnung der neuen Sonderausstellung "Kann Spuren von Heimat enthalten"
am Sonntag, 12. November ab 11 Uhr
Ort: Stiftung Haus Oberschlesien

Kontakt

Anschrift:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-9650

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!