28.6. Buchpräsentation 'Oberschlesien prosaisch'

14. Juni 2017 Zugriffe: 5297 Geschrieben von Peters-Schildgen
Drucken

Einladung Oberschlesien prosaisch Page 1Mittwoch, 28.6.2017, 19 Uhr
OBERSCHLESIEN PROSAISCH

Präsentation des Literarischen Reiseführers "Oberschlesien" und des Reportageromans "Der Schwarze Garten"

Ähnlich wie im Ruhrgebiet hat die Industrialisierung weite Teile Oberschlesiens binnen kurzer Zeit völlig verändert. Diesen Wandel beschreibt Małgorzata Szejnert in ihrem Buch "Der Schwarze Garten" am Beispiel der beiden oberschlesischen Bergarbeitersiedlungen Gieschewald/Giszowiec und Nickischschacht/Nikiszowiec. Auf der Grundlage von Archivalien, Zeitungsberichten, Erinnerungen, Briefen und privaten Fotoalben sowie von Interviews mit Nachkommenden der ersten Bewohner der Siedlungen entstand ein eindrucksvolles, vielschichtiges Bild der Zeit von 1907 bis heute.

Joseph von Eichendorff und der Kinderbuchautor Janosch sind wohl die bekanntesten Söhne Oberschlesiens. Aber auch Max Herrmann-Neiße und  Horst Bienek wurden dort geboren. Tadeusz Różewicz lebte und schrieb in Oberschlesien, Jaromír Nohavica besang die Region und der Regisseur Kazimierz Kutz hielt sie in einer Filmtrilogie fest. Marcin Wiatrs "Literarischer Reiseführer Oberschlesien" richtet den Blick auf Orte wie Neiße/Nysa, Gleiwitz/Gliwice, Myslowitz/Mysłowice, Lubowitz/Łubowice und St. Annaberg/Góra Świętej Anny. Es widmet sich an ausgewählten Beispielen der Architektur, Wirtschaft, Industrie, Landschaft und Mystik dieser außergewöhnlich facettenreichen Region.

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Kooperation mit dem Kulturreferat für Oberschlesien und dem Oberschlesischen Landesmuseum. Klicken Sie auf das Bild, um weitere Informationen zu erhalten.

Weitere Termine:

Dienstag, 27. Juni 2017, 19 Uhr, Lew-Kopelew-Forum Köln

Donnerstag, 29. Juni 2017, 18 Uhr, Deutsches Bergbau-Museum Bochum