Bergwerk von Tarnowitz zum Weltkulturerbe erklärt

14. Juli 2017 Zugriffe: 5206 Geschrieben von Lamm
Drucken E-Mail

Neu aufgenommen in die UNESCO Welterbe-Liste wurden die Blei-Silber-Zink-Mine von Tarnowitz (Tarnowskie Góry) und ihr unterirdisches Wassermanagementsystem in Oberschlesien. Die Entscheidung fiel am 9. Juli im Rahmen der 41. Sitzung des UNESCO-Welterbekomitees in Krakau. Zur nominierten Stätte zählen die gesamten untertägigen Anlagen samt dem unterirdischen Wassermanagementsystem. Dazu gehören der Hauptentwässerungsstollen mit einer Länge von 50 m und ein 150 km umfassendes sekundäres Entwässerungssystem. Wir gratulieren herzlich und freuen uns sehr über die vierte Welterbestätte in Schlesien. Nähere Informationen zu diesem einmaligen Denkmal der Industriekultur gibt es hier: www.kopalniasrebra.pl/DE/

unesco

https://twitter.com/UNESCO // © Stowarzyszenie Miłośników Ziemi Tarnogórskiej / Piotr Gad

Kommende Veranstaltungen


am Donnerstag, dem 07. November, 18:30-20:30 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

"Salon Schlesien". Ein Solo-Klavierabend
am Samstag, dem 09. November, 19-20:30 Uhr
Ort: Haus Oberschlesien

Die Streichquartette Anton Reichas
am  Sonntag, dem 17. November, um 16 Uhr
Ort: Haus Oberschlesien

Kontakt

Anschrift:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-9650

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!