25.11 Schlesische Kindheiten in Literatur und Wirklichkeit

30. Oktober 2018 Zugriffe: 2220 Geschrieben von Wahlsdorf
Drucken

Begleitveranstaltung Nelles klSchlesische Kindheiten in Literatur und Wirklichkeit

Bildvortrag von Privatdozent Dr. habil. Jürgen Nelles (Institut für Germanistik, Universität Bonn)

Sonntag, 25.11.2018, 15:00 Uhr

Der bebilderte Vortrag bietet einen Einblick in die Kindheit bekannter und weniger bekannter Persönlichkeiten, die in Schlesien zur Welt gekommen und aufgewachsen sind. Im Mittelpunkt stehen die Kindheitserinnerungen von Joseph von Eichendorff, Gerhart Hauptmann, Maria Frisé, Reinhard Leue, Horst Bienek, Michael Zeller u. a. Viele Dichter und Künstler haben ihren schlesischen Ursprüngen in autobiografischen Aufzeichnungen oder literarischen Werken Ausdruck verliehen – und dabei nicht selten das ‚Land ihrer Kindheit‘ als ‚verlorenes Paradies‘ beschrieben. In den Büchern zeigen sich mitunter charakteristische Gemeinsamkeiten und Übereinstimmungen bei den Betrachtungen und Erinnerungen an Land und Leute, an beliebte Bräuche und typische Traditionen, so auch an schlesische Speisen und Getränke. j. nelles a fr oslm 18-11-25web

Dr. habil. Jürgen Nelles lehrt als Privatdozent an der Universität Bonn Neuere deutsche Literatur. Er hat zahlreiche Aufsätze und Bücher zur Literatur vom 18. bis zum 21. Jahrhundert veröffentlicht. In diesem Jahr erschien sein Buch „Gerhart Hauptmann“ – eine Einführung in Leben und Werk des Literaturnobelpreisträgers (Tectum Verlag, Baden-Baden 2018).

Um 14:00 und 16:30 Uhr werden passend zum Vortrag Führungen durch die Sonderausstellung "Schaukelpferd und Zinnsoldaten. Kindheit und Jugend in Schlesien" angeboten.

Den ganzen Tag über gibt es Kaffee und frischen schlesischen Kuchen.

Eine Veranstaltung des Kulturreferenten für Oberschlesien aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien in Zusammenarbeit mit dem Oberschlesischen Landesmuseum.