Seltene Oldtimer vor dem OSLM. Bericht von der 9. Ratingen Classic am 12.5.

14. Mai 2019 Zugriffe: 385 Geschrieben von Marton Szigeti
Drucken

Ratingen Classic 2019 Fotos Szigeti -011 web9. Ratingen Classic am 12. Mai 2019

Gott sei Dank blieb es trocken! Zum neunten Mal richtete der Bergische Touring Club Ratingen e.V. seine alljährliche Oldtimerrallye aus, deren Teilnehmerzahl in diesem Jahr alles Bisherige übertraf. 90 Fahrer mit ihren Begleitungen waren gemeldet, fast alle rollten bei leichter Bewölkung und frischen Temperaturen auch dieses Jahr wieder auf den Parkplatz des Oberschlesischen Landesmuseums, um ihre zuvor gestellte Aufgabe zu lösen.

Um 15.24 Uhr traf das erste Fahrzeug, ein BMW 2002 aus dem Jahr 1973 ein, dessen Fahrer samt Begleitung nun gemütlich auf das Museum zuschlenderten. Recht flott hatten die beiden das Baujahr unseres Nysa-Pritschenwagens im Foyer erlesen und ließen sich die Lösung durch unseren „Schlesi“-Stempel absegnen. Danach ging es Schlag auf Schlag. Chevrolet-Convertible, ein Rally-Alfa 2000, VW Käfer-Cabrio, Golf I und Scirocco. Das Fahrzeugdesign der letzten Jahrzehnte wurde außerdem repräsentiert durch einen Buckelvolvo, eine Reihe MG´s und den klassischen schwarzen Gangster-Citroen. PS-gewaltig röhrten T-Bird, Corvette, Cobra und Mustang in die Einfahrt. Aus heimischer Produktion waren noch Ford 20M, mehrere Mercedes und Opel, ein Kübelwagen, ein silberner Ghia und ein T1-Transporter aus dem Hause Volkswagen zu bestaunen. Der einzige gemeldete 62er Trabant blieb allerdings verschollen.

Ratingen Classic 2019 Fotos Szigeti -015 webDer Kollege vom Streckenposten signalisierte kurz vor 18.00 Uhr, dass nun alle Teilnehmer den Abschnitt passiert hätten. Feierabend! Zu früh gefreut, denn ein hinterherhinkender Volvo zockelte noch auf den letzten Drücker in die Einfahrt. Schnell an die Scheibe geklopft und mit einem Grinsen ein „Ja, wo kommen Sie denn noch her?“ angesprochen, schallte ein fröhliches „Och, wir hatten noch Muttertagsverpflichtungen“ zurück.
Jetzt aber! Schnell die wenigen Kilometer zum Schloss Linnep, wo die gemütliche Schlussveranstaltung stattfand, nicht dass der Caterer das Buffet zu früh abräumt...
Alles in allem eine visuelle und akustische Wohltat abseits des Verkehrseinerleis unserer Straßen.

Diese Fahrzeuge zu betrachten, löst unweigerlich die Frage aus: Was ist eigentlich ein Oldtimer?
Jede Altersgruppe beantwortet die Frage aus ihrer Sicht. Entsprechend darf man ruhig darüber streiten, ob ein VW-Golf I aus dem Jahr 1974 durch dieselbe „Oldie-Brille“ zu betrachten ist wie ein 1960er Mercedes 190 SL.

Die allmächtigen Götter der H-Zulassungsstelle sehen das viel nüchterner: Ein Oldtimer mit dem begehrten H-Kennzeichen darf eben nicht jünger als 30 Jahre alt sein. Basta!

Marton Szigeti

Hier geht es zur Fotogalerie