Was ist dLibra (Digital Library Framework)?

20. März 2012 Zugriffe: 17376 Geschrieben von Mehring
Drucken E-Mail
dLibra ist das erste polnische System zum Aufbau digitaler Bibliotheken. Das seit 1999 existierende Projekt gibt polnischen Bibliotheken (Universitätsbibliotheken, öffentlichen Bibliotheken, Museen und Archiven) die Möglichkeit ihren Bestand zu digitalisieren und ist gegenwärtig die bekannteste und weitverbreiteste Software zu Erstellung und Nutzung digitaler Bibliotheken.

Bibliotheken, die sich der dLibra-Software bedienen, bieten zahlreiche Optionen, um eine gezielte Literaturrecherche durchzuführen.
Ebenso bietet dLibra auch eine Vereinfachung für den Nutzer. Die dLibra-Bibliotheken bedienen sich der gleichen Oberfläche. Das heißt die Suchmasken, sowie die für den Nutzer zugänglichen Optionen (wie Aktualisierungsangaben, Digitalisierungspläne, Kategorisierung oder Statistiken zu den digitalisierten Dokumenten) sind identisch.

Haben Sie sich einmal mit Recherchemöglichkeiten einer Bibliothek vertraut gemacht, so können Sie die meisten der auf der Seite „Digital Libraries Federation DLF“ aufgeführten Digitalen Bibliotheken ohne weitere Probleme nutzen.

Kommende Veranstaltungen

Rafik Schami: "Eine Hand voller Sterne" - eine Jugend in Syrien
Veranstaltung des Kulturkreis Hösel
am Mittwoch, 26. September, um 19 Uhr
Ort: Haus Oberschlesien

Samstags im Museum
Spielzeug früher und heute
am Samstag, 29. September, von 14:30 bis 16:30 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Per App durchs Museum
Workshop für Jugendliche im Rahmen des Kulturrucksack NRW
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum
am Mittwoch, dem 17. und Donnerstag, dem 18. Oktober

Samstags im Museum
Am Anfang war der Stein
am Samstag, 27. Oktober, von 14:30 bis 16:30 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Herbstmarkt mit Ausstellungseröffnung "Pfefferkuchen"
und festlicher Stunde zum 20-jährigen Bestehen
des OSLM-Neubaus
am Sonntag, 28. Oktober, von 11:00 bis 18 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Nathan (to go)
Veranstaltung des Kulturkreis Hösel
am Mittwoch, 29. /30. Oktober,  um 19 Uhr
Ort: Haus Oberschlesien

Öffentliche Sonntagsführung
durch die Sonderausstellung "Schaukelpferd und Zinnsoldaten"
am Sonntag, 18. November, um 15 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Schlesische Kindheiten in Literatur und Wirklichkeit
Bilder-Vortrag von Dr. habil. Jürgen Nelles (Universität Bonn)
Dazu Sonderführungen, Kaffee und Kuchen
Ein Angebot des Kulturreferenten für Oberschlesien in Zusammenarbeit mit dem OSLM
am Sonntag, 25. November, 11:00 bis 18:00 Uhr
Ort: Haus Oberschlesien

Kontakt

Anschrift:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-9650

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!