Praktikumsbericht von Jessica Blotko (2016)

11. Oktober 2016 Zugriffe: 1252 Geschrieben von Peters-Schildgen
Drucken E-Mail

Jessica BlotkoZunächst einmal zu meiner Person: Mein Name ist Jessica Blotko. Ich bin Studentin an der Ruhr- Universität in Bochum und studiere im 4. Fachsemester Geschichte und Slavische Philologie. Im Rahmen eines Optionalkurses an der Universität absolvierte ich ein sechswöchiges Praktikum am Oberschlesischen Landesmuseum in Ratingen (kurz OSLM). Das Konzept und das Themenfeld des OSLM sprachen mich besonders an, da - abgesehen von der Deckung meiner beiden Studienfächer - Interesse an dem Thema besteht. Genaue Vorstellungen und Erwartungen vor Beginn meines Praktikums hatte ich zunächst nicht. Ich wollte ganz schlicht einen Einblick in die museale Arbeit bekommen. Einen kleinen Heimvorteil gab es für mich, insofern meine Großeltern und meine Eltern aus Oberschlesien stammen. Einige Traditionen, gewisse historische Kenntnisse und das Oberschlesische als Dialekt waren also kein Neuland für mich.

Das Oberschlesische Landesmuseum in Ratingen engagiert sich als kulturgeschichtliche Institution seit seinem Bestehen im Jahr 1983 für die Vermittlung von Kultur, Geschichte, Wirtschaft, Sozialwesen und Politik der Bezugsregion Oberschlesien. Träger des Museums ist die 1970 gegründete Stiftung Haus Oberschlesien. So facettenreich die in den Jahrhunderten wechselnde Zugehörigkeit der Region Oberschlesien war, so vielfältig sind auch die Ausstellungen des OSLM. Durch Führungen, die ich begleiten und auch selbst durchführen konnte, habe ich die Sonderausstellungen des Museums kennen gelernt. Besonderes Interesse hat die Ausstellung „Für Leib und Seele - Von der Kultur des Essens und Trinkens“ bei mir geweckt, da  mir sehr viele Exponate, Geschichten und Traditionen aus meiner Kindheit bereits vertraut waren. Nun durfte ich auch mehr über ihren historischen Stellenwert erfahren. Bereits in der ersten Woche bot sich mir die Möglichkeit, Einblicke in die vielseitige Arbeit des Museums zu erhalten. Ich half zunächst bei den Vorbereitungen für die ab nächstes Jahr geplante Ausstellung „175 Jahre Eisenbahn in Schlesien“. Dazu gehörte beispielsweise die Aufgabe, Dokumente, unter anderem Notgeld, Siegelmarken und alte Postkarten, einzuscannen. Freude bereitet hat mir aber auch die Arbeit mit Exponaten, die inventarisiert werden mussten. Als angehende Historikerin war es besonders interessant und lehrreich für mich, mit den historischen Exponaten umzugehen, diese in den Händen zu halten und wissenschaftlich zu bearbeiten. Beeindruckt hat mich vor allem eine Schulwandkarte aus dem 19. Jahrhundert. Auch die Vorbereitung und Reinigung von Exponaten, die das Museum als Leihgaben oder Schenkungen von Sammlern erhalten hat, gehörte zu meinen Aufgaben. Ich war sehr beeindruckt von dem Vertrauen, dass das OSLM-Team mir wie auch anderen Praktikanten im Ungang mit seltenen historischen Exponaten entgegengebracht hat und ich freue mich sehr über diese neuen Erfahrungen.

Während meines Praktikums erhielt ich außerdem Einblicke in die museumspädagogische Arbeit. Ich durfte einen Kindergeburtstag mit anschließender Führung im Museum begleiten, eine Führung für eine Kindergruppe selbst gestalten und organisieren sowie die damit verbundene Nacharbeitung durchführen. Als angenehm und arbeitserleichternd habe ich auch die freundliche und respektvolle Aufnahme meiner Person durch das OSLM empfunden. So habe ich während meines sechswöchigen Praktikums neue Erfahrungen gesammelt und viel gelernt.

Alle diese Eindrücke und Erfahrungen haben mich in meiner Entscheidung bekräftigt, mich in meinem Studium auf die Kultur, Literatur und die Geschichte Osteuropas zu spezialisieren. Die besonderen Einblicke in die museale Arbeit sind für mich ein Grund, als nächstes weiteres Arbeitsfelder, die nach Beendigung meines Studiums als potentielle Arbeitsstätten für mich in Frage kommen, mit weiteren Praktika abzudecken.

Kommende Veranstaltungen

Samstags im Museum
Museumspädagogisches Programm für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren
am Samstag, 25. März um 14:30 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Öffentliche Sonntagsführung
durch die Ostereierausstellung
am Sonntag, 26. März um 15:00 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Faust to go - Das Düsseldorfer Schauspielhaus zu Gast in Hösel
Eine Veranstaltung des Kulturkreis Hösel
am Dienstag, 28. März um 19 Uhr
Ort: Stiftung Haus Oberschlesien

Ausstellungseröffnung "Schlesische Bahnwelten"
am Sonntag, 2. April um 15:00 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Kontakt

Anschrift:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-9650

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!