Pressetext "Fahren, Gleiten, Rollen. Mobil sein im Wandel der Zeit!"

18. November 2013 Zugriffe: 6284 Geschrieben von Peters-Schildgen
Drucken E-Mail

24. November 2013 bis 5.Oktober 2014
Fahren, Gleiten, Rollen - Mobil sein im Wandel der Zeit
Große Sonderausstellung im Oberschlesischen Landesmuseum

Eröffnung: Sonntag, 24. November 2013, 15 Uhr

Schneller, höher, weiter – der Drang, beweglich zu sein und in kurzer Zeit mit möglichst wenig Aufwand zum gewünschten Ziel zu gelangen, war und ist heute mehr denn je ein grundlegendes Bedürfnis des Menschen, welches seit seiner Urgeschichte besteht.

Anfangs war der Mensch auf seine eigene Körperkraft angewiesen und musste zu Fuß von einem Ort zum nächsten gelangen. Später lernte er, sich auf See fort zu bewegen und überwand geografische Distanzen mit dem Schiff. Die Erfindung der Eisenbahn und Elektromotoren war eine Revolution der bisherigen menschlichen Fortbewegungsmittel und ermöglichte, auch an Land schneller ans Ziel zu gelangen. Als dann die ersten Fluggeräte sich „in die Lüfte erhoben“, war auch mit diesem Durchbruch die letzte Barriere überwunden und der Traum vom Fliegen war Wirklichkeit geworden. Dank dieser Erfindungen reisen viele und der Tourismus boomt. Mit dem (Mobil-) Telefon können Menschen mobil sein, ohne sich physisch am gleichen Ort wie ihr Gesprächspartner befinden zu müssen. Und neuerdings verdrängen soziale Netzwerke und Videotelefonie das klassische Mobilgerät, womit eine neue Kommunikationsära begonnen hat.

Die Verkehrs- und Kommunikationsgeschichte ist eng mit der Kultur des Reisens verbunden. In allen europäischen Regionen lassen sich dazu Entwicklungen und Fortschritte nachvollziehen. Durch wechselnde staatliche Zugehörigkeit eignet sich Schlesien besonders gut, diese Etappen aufzuzeigen. Schon 1842 wurde in Schlesien die erste Eisenbahnlinie eröffnet. In Preußisch-Schlesien wurde 1847 die Verbindung Breslau–Kosel–Myslowitz fertiggestellt. Sie ermöglichte den kostengünstigeren Massentransport oberschlesischer Steinkohle zur Oder und von dort per Schiff nach Berlin. In Österreichisch-Schlesien erreichte zeitgleich die Kaiser-Ferdinands-Nordbahn den Grenzort Oderberg. Wien erhielt damit Kohle aus dem Ostrau-Karwiner Steinkohlerevier.
Das rasch engmaschige Streckennetz belebte den Fremden- und Warenverkehr in und nach Schlesien. Mit dem Ersten Weltkrieg endeten die meisten individuellen Reisemöglichkeiten. Deutsche, polnische und tschechische Grenzen wurden zu Barrieren. Erst 1989 begann eine neue, hoffnungsvolle europäische Regionalentwicklung in Freiheit und mit Freizügigkeit.

Die Sonderausstellung Fahren, Gleiten, Rollen – Mobil sein im Wandel der Zeit zeigt anhand chronologisch aufeinanderfolgender Epochen die Verkehrs- und Kommunikationsentwicklung vom Mittelalter bis hin zur digitalen Revolution unserer Zeit und blickt dabei besonders auf Oberschlesien. Postkarten, Fotos und Dokumente, Alltagsgegenstände wie Briefkasten, Telefon, Uniformen und Gegenstände aus dem Flugwesen sowie Fortbewegungsmittel wie Postkutsche, Eisenbahn, Fahrrad, Auto und Motorrad dokumentieren als Zeitzeugen wesentliche Schritte der Mobilitätsentwicklung.

Eine Kutsche, ein Fahrrad der Marke Ebeco aus Kattowitz, ein Breslauer Motorrad oder ein Fiat 126, das Sinnbild polnischer Mobilität, markieren Stationen der Ausstellung. Historischen Autos kommt ein besonderer Charme zu. Sie sind Zeugen und prägende Erinnerungsstücke der rasanten Entwicklung des Verkehrswesens seit Beginn des 20. Jahrhunderts. So werden auch ein Nysa 522 in einer überwiegend in die DDR exportierten kleinen LKW-Variante sowie ein Nysa 522 in der Version als polnisches Armeepostamt im Original zu sehen sein.
Für Kinder gibt es eine besondere Überraschung, bei der sie nicht nur ein Stück Museumsgeschichte anschauen, sondern auch berühren und Spaß haben dürfen. Auf einer imaginären Zeitreise können sie verschiedene Forstbewegungs- und Kommunikationsmittel benutzen. Begleitend zur Ausstellung werden Sonderführungen geboten. Das museumspädagogische Begleitangebot für Kinder und Jugendliche sowie weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie auf unserer Homepage unter: www.oslm.de.


Begleitprogramm

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN
mit wechselnden Schwerpunkten
jeweils sonntags, 15 Uhr

am 15.12.2013, 12.1.2014,16.2.2014, 06.4.2014, 11.5.2014, 27.7.2013

BEGLEITVERANSTALTUNGEN
in Kooperation mit der VHS Ratingen
Themenführungen mit anschließendem Gespräch in gemütlicher Runde bei Kaffee bzw. Wein.

Sa. 22.3.2014 um 14:30 Uhr
Mi. 18.6.2014 um 18:30 Uhr

Anmeldung und weitere Informationen finden Sie unter: http://vhs-ratingen.de/ oder bei der VHS-Geschäftsstelle: 02102/ 550-4307 oder -4308


SPEZIELLE PROGRAMME KINDER UND JUGENDLICHE:

Sa. 15.2.2014, 14:30-16:30 Uhr
Ich bin dann mal weg….- Vom Pilgern bis zum Campingurlaub

Di. 15.4.2014, 14:30-16:30 Uhr
Hurra! Hurra! Die Post ist da! - Von der Brieftaube bis zur SMS

Mi. 24.5.2014, 14:30-16:30 Uhr
Höher, schneller, weiter – Von der Kutsche bis zum Flugzeug

Anmeldung erwünscht unter: Tel.: 02102/965-256 oder 965-356 / E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir danken ganz herzlich unseren Leihgebern

in Deutschland:
Museum für Kommunikation Berlin
Museum für Kommunikation Frankfurt
Verkehrsmuseum Dresden gGmbH
Industriemuseum Cromford Ratingen
Haus Schlesien Königswinter

in Polen und Tschechien:
Oberschlesisches Museum Beuthen
Archiv der Stadt Kattowitz (Außenstelle Gleiwitz)
Luftfahrtmuseum Krakau
Museum der Post und Kommunikation Breslau
Eisenbahnmuseum Königszelt
Postmuseum Prag
Schlesisches Landesmuseum Troppau
und unseren privaten Leihgebern
Herrn Bartholomäus Fujak
Herrn Dr. Martin Tschoke

für ihre freundliche Unterstützung.

Mit diesem Gästepass http://flickr.com/gp/oslm/n91995/ haben Sie Zugang zu unserem Foto-Account bei Flickr. Dort steht Ihnen eine große Auswahl an reprofähigen Fotos als Download zur Verfügung.

Den Pressetext können Sie hier als PDF-Datei herunterladen. Den Ausstellungsflyer finden Sie hier im PDF-Formaat.


Information und Kontakt:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstr. 62, 40883 Ratingen

Tel.: 0 21 02 / 96 50, Fax: 965 400
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Internet: www.oslm.de

Öffnungszeiten: di – so, 11 – 17 Uhr,
mo geschlossen

Das Museum ist vom 21.12. bis 25.12.2013
und vom 30.12.13 bis 01.01.2014 geschlossen.

Sie finden uns auch auf Facebook, Twitter, Flickr und YouTube

Kommende Veranstaltungen

Neanderland Museumsnacht
am Freitag, 29. September ab 18 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Lesung: Verena Lugert - Die Irren mit dem Messer
Eine Veranstaltung des Kulturkreises Hösel
am Mittwoch, 11. Oktober um 19 Uhr
Ort: Stiftung Haus Oberschlesien

Sonntagskonzert Ensemble Corrélatif
Eine Veranstaltung des Kulturkreises Hösel
am Sonntag, 15. Oktober um 17 Uhr
Ort: Stiftung Haus Oberschlesien

Kontakt

Anschrift:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-9650

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!