09.09. - 21.10.2007 - Heinz Tobolla: Das Werk / Dzie?o; Teil II

15. März 2012 Zugriffe: 5969 Geschrieben von Peters-Schildgen
Drucken E-Mail

Ausstellung „Heinz Tobolla – Das Werk” in Aachen eröffnet

Nach zahlreichen in Polen und Deutschland vom Oberschlesischen Landesmuseum betreuten Stationen endet die Ausstellung „Heinz Tobolla – Das Werk”, nun in Aachen. Zum Abschluß wird sie im Aachener Dom und dem angrenzenden Kreuzgang bis zum 21. Oktober 2007 gezeigt.

Die Werke den nun 82-jährigen Heinz Tobolla sind damit in einem besonderen historischen Rahmen zu sehen. Es ist sehr selten, dass in diesem ehrwürdigen Räumen zeitgenössische Kunstwerke zu sehen sind.

Die Eröffnungsfeier am 9. September 2007 zeichnete sich durch einen außergewöhnlichen Akt aus. Aus der Hand des stellvertretenden Stadtpräsidenten von Zabrze, Krzysztof Lewandowski, erhielt der Aachener Bildhauer die Ehrenbürgerurkunde seiner Geburtsstadt Hindenburg/Oberschlesien. Gerührt nahm er die seltene Ehrung entgegen und bedankte sich mehrfach. Toballas Großplastik "Menschen sprechen miteinander" entstand für diese Industriestadt.

Bilder von der Ausstellungseröffnung am 9.9.07. Links H. Tobolla mit der Ehrenbürgerurkunde der Stadt Zabrze.

Die Stadt Zabrze geize mit solchen Ehrungen verdienter Bürger, sagt der polnische Gast. Die letzte Ehrung war vor fünf Jahren an den heutigen polnischen Gesundheitsminister Zbigniew Religa gegangen. Er hatte als erster in Polen Herztransplantationen vorgenommen. Diesem Thema war dann 2005 eine Fotoserie des Kunstlyzeums Zabrze in Zusammenarbeit mit dem Oberschlesischen Landesmuseums unter Schirmherrschaft von Minister Religa gewidmet.

Eine Delegation des Oberschlesischen Landesmuseums mit Direktor Dr. Stephan Kaiser und seinem um die Ausstellung ebenfalls besonders verdienten Vorgänger, Dr. Albrecht Tyrell, konnte Heinz Tobolla sogleich in Aachen gratulieren.