02.05. - 29.08.2010 - "Im Auftrag seiner Majestät. Die Reise des Oberbergrats Friedrich Wilhelm von Reden von Oberschlesien ins Ruhrtal"

15. März 2012 Zugriffe: 12034 Geschrieben von Peters-Schildgen
Drucken E-Mail

redenEine Ausstellung in Verbindung mit dem LWL-Industriemuseum, Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Friedrich Wilhelm Graf von Reden (1752-1815) hat die industrielle Entwicklung in Oberschlesien sehr gefördert. Er war Direktor des schlesischen Oberbergamtes mit Sitz in Breslau. Im Jahr 1782 reiste er im Auftrag des preußischen Bergwerksministers auch ins Ruhrtal. Sein Bericht liefert von dort ein detailliertes Situationsbild des Steinkohlebergbaus. Zu dieser Zeit befand sich der Bergbau im Ruhrtal noch in den Anfängen. Schlesien besaß durch Redens Wirken bereits eine höhere technische Entwicklungsstufe. Der Bericht dieser Reise ist Ausgangspunkt der Ausstellung. Sie ruft damit auch die bedeutende Persönlichkeit und das umtriebige Wirken des späteren preußischen Bergwerksministers von Reden in Erinnerung. Sein schlesisches Lebensumfeld mit Wohnsitz auf Schloß Buchwald, heute Bukowiec, am Riesengebirge wird ebenfalls beleuchtet.

Kommende Veranstaltungen

Samstags im Museum. Leben ohne Strom und Plastik?
am Samstag, dem 25. Januar 2020, 14 - 16 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Samstags im Museum. ArtLAB - Keramikwerkstatt
am Samstag, dem 1. Februar 2020, 13 - 16 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum und Jugendzentrum (JUZ) Hösel

Auf den Spuren der Juden in Oberschlesien. Buchvorstellung von Katarzyna und Jan Opielka
am Sonntag, dem 2. Februar 2020, 15 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Öffentliche Sonntagsführung durch die Dauerausstellung
am Sonntag, dem 9. Februar 2020, 15 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Samstags im Museum. Die Jecken im Museum
am Samstag, dem 15. Februar 2020, 14 - 16 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Kontakt

Anschrift:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-9650

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!