12.09. - 31.10.2010 - "Unser Partner Troppau / Opava. Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Schlesischen Landesmuseum in Troppau / Opava"

15. März 2012 Zugriffe: 13526 Geschrieben von Peters-Schildgen
Drucken E-Mail

Schlesisches Landesmuseum Troppau Die Ausstellungsreihe „Unsere Partner stellen sich vor“ bietet jährlich die Gelegenheit, sich mit besonderen Städten und Sammlungen vertraut zu machen und diese in Nordrhein-Westfalen zu erleben. 2010 steht Troppau (Opava) – eine oberschlesische Stadt mit reichhaltiger Geschichte – im Mittelpunkt. Das im Jahre 1318 entstandene Herzogtum Troppau lag ursprünglich an der mährisch-schlesischen Grenze, wurde aber langsam Teil von Schlesien. Nach den Schlesischen Kriegen des 18. Jahrhunderts verblieb die Stadt Troppau in der Habsburgermonarchie, wo sie die Rolle des Verwaltungsmittelpunktes Österreichisch-Schlesiens übernahm. Zurzeit ist Ostrau (Ostrava) das Administrationszentrum des gegenwärtigen Mährisch-Schlesischen Kreises. Troppau ist dennoch weiterhin Sitz von zahlreichen Kulturinstitutionen (Schlesische Universität, Schlesisches Landesmuseum, Landesarchiv in Troppau, Schlesisches Theater und Schlesische Stiftung). Bis 1989 wurde die schlesische Identität in der Tschechoslowakei bekämpft. Es wurde lieber von „Nordmähren“ gesprochen. Diese Ausstellung trägt deshalb dazu bei, das Schlesienbild zu erweitern. Schlesische Kultur und Tradition lassen sich nicht allein durch die ehemals preußischen Landesteile verstehen.


Dem Besucher wird sich diese „kulturelle Hauptstadt“ des heutigen Mährisch-Schlesischen Kreises in der Ausstellung unter zehn Gesichtspunkten vorstellen: Symbole, Archäologie, Wirtschaft, Kirche, Kunst, Museumswesen, Theater, Pressewesen, Sport und Alltag. Die Präsentation bereitet das Schlesische Landesmuseum in Troppau (Slezské zemské muzeum) vor. Es ist das älteste und drittgrößte Museum Tschechiens. Mit ihm verbindet das OSLM eine enge Partnerschaft.

Öffentliche Eröffnung: Sonntag, 12. September 2010, 15:00 Uhr