13. Aktie der Eulengebirgsbahn-AG

13. Februar 2017 Zugriffe: 6442 Geschrieben von Ondrichova
Drucken

Diese Aktie der Eulengebirgsbahn-AG über 1000 RM wurde am 1. Juli 1901 in Reichenbach ausgegeben. Gegründet wurde die Gesellschaft durch den preußischen Staat, die Kreise Reichenbach, Frankenstein und Neurode sowie mehrere Städte und Unternehmen mit dem Ziel in der Region eine Kleinbahn zu bauen und zu betreiben. Insgesamt wurden 4.300 Aktien ausgegeben.

Die normalspurige Kleinbahn wurde nach dem Gebirge benannt, das sie zwischen Reichenbach über Silberberg nach Wünschelburg durchfuhr. Zu der Strecke mit einer Gesamtlänge von ca. 60 km gehörten auch etwa 6 km der Zahnradbahn um Silberberg mit einer Neigung von 6%. Da die Bahn sowohl dem Personen- als auch dem Gütertransport diente, musste in diesem Streckenabschnitt jeweils eine Güterlokomotive an jedem Zugende eingesetzt werden, um schwere Ladungen über den Berg zu bringen. Manche Bahnabschnitte dienten ausschließlich dem Güterverkehr. Eine weitere Besonderheit der Bahn ist das Bahnkraftwerk in Mittelsteine, das zwischen 1912 und 1914 gebaut wurde. So konnte diese Bahnlinie in den Sudeten als eine der ersten in Deutschland elektrifiziert werden.

Die meisten Streckenabschnitte der Eulengebirgsbahn wurden stillgelegt. Heute ist nur noch der Abschnitt Mittelsteine-Schlegel im Betrieb.

aktie klein jpeg