9.2. bis 16.3.2014 - Max und Moritz. Neue Streiche im Museum

19. November 2013 Zugriffe: 8513 Geschrieben von Peters-Schildgen
Drucken E-Mail

Max und Moritz kleinKünstlerisch-kreativer Wettbewerb mit Ausstellung in Kooperation mit der Wilhelm-Busch-Schule in Hösel

„Heiteres Treiben und Gedränge,
ins Oberschlesische Landesmuseum strömt die Menge.
Max und Moritz‘ Neugier ist geweckt,
schnell haben sie ein paar Streiche ausgeheckt…“

Langezeit hat man von Max und Moritz nichts gehört. Jetzt sind sie wieder aktiv geworden und haben das Oberschlesische Landesmuseum für ihre frechen Streiche entdeckt. Was sie diesmal wohl ausgeheckt haben? So viel sei verraten: Die beiden Lausbuben zeigen keinen Respekt vor Besuchern und Objekten. Sie stehlen Kohle aus der Bergbau-Abteilung, beschmieren damit Wände und Gemälde, ärgern Besucher und reiten auch noch auf dem Museumsschaf. Sogar die große Seilscheibe neben dem Museum muss für ihren Schabernack herhalten.

Mit Max und Moritz das Museum kennenlernen – darum geht es in diesem Wettbewerb mit Ausstellung, der seit mehreren Wochen als Kooperation zwischen dem Oberschlesischen Landesmuseum und der Wilhelm-Busch-Grundschule in Ratingen realisiert wird. Die Schüler der Wilhelm-Busch-Grundschule haben sich dabei mit dem Namensgeber ihrer Schule, Wilhelm Busch, und dem Oberschlesischen Landesmuseum auseinandergesetzt.

Je nach Altersstufe war es Aufgabe der Wilhelm-Busch-Schülerinnen und Schüler, die neuen Streiche von Max und Moritz im Museum zu malen bzw. mit verschiedenen Materialien und Techniken zu gestalten. Dazu besuchten sie zunächst das Museum und lernten dort die für das Projekt wichtigen Objekte kennen. Als Vorgabe für die kreative Umsetzung der Aufgabe diente ein Gedicht, das die neuen Streiche von Max und Moritz im Stil von Wilhelm Busch erzählt. Alle der knapp 300 Schülerinnen und Schüler haben sich beteiligt. Das Ergebnis ist überwältigend: Die Kinder der ersten und zweiten Klassen haben in ihren Einzelbeiträgen wunderschöne, lustige und einfallsreiche Bildergeschichten dargestellt. Sie haben nicht nur gemalt, sondern für ihre Bilder auch Gold- und Silberfolie, Stoffreste und Wolle verwendet. In den dritten und vierten Klassen sind außergewöhnliche Gruppenarbeiten entstanden – künstlerisch-kreative Objekte und Installationen unter Verwendung von Legotechnik, Radkappen, Draht, Pappmaschee, Ton, Watte, Pappkartons, Stoffresten und anderen Materialien.

Für die sechsköpfige Fachjury war die Bewertung der vielen Beiträge keine leichte Arbeit.
27 Preisträger sind jetzt ermittelt worden. Ab nächste Woche beginnt der Aufbau der Ausstellung unter Mitwirkung einiger Kinder. In der Ausstellung werden alle Beiträge vorgestellt. Wilhelm Busch, der „Vater“ der beiden frechen Lausbuben hätte an diesem Projekt seine helle Freude gehabt.

Max u Moritz SeilscheibenstreichDas Oberschlesische Landesmuseum ist für die Wilhelm-Busch-Grundschule in Hösel ein wichtiger außerschulischer Lernort. Vor drei Jahren haben beiden Einrichtungen ihre langjährige Zusammenarbeit in einem Kooperationsabkommen konkretisiert und 2013 in der Erneuerung des Kooperationsvertrages erweitert. Grundlage dieser erfolgreichen Kooperation ist die Landesinitiative  „Bildungspartner NRW – Museum und Schule“..

Schirmherrin: Elisabeth Müller Witt, MdL

Mit freundlicher Unterstützung
der Sparkasse Hilden • Ratingen • Velbert und
des Schulförderverein der Wilhelm Busch Grundschule Ratingen Hösel e.V.

Den Flyer zum Projekt finden Sie hier hier als Download.

Fotos von der Ausstellungseröffnung am 9. Februar und von der Ausstellung selbst finden Sie hier. 


Begleitangebot

Donnerstag, 6. März 2014, 14.30 – 16.30 Uhr
„Auf den Spuren von Max und Moritz“
Für Vorschul- und Grundschulkinder

Mit Max und Moritz das Museum kennen lernen, neue Streiche
Erfinden und künstlerisch darstellen –
darum geht es bei diesem Kreativangebot im Museum.


Kommende Veranstaltungen

Öffentliche Sonntagsführung
durch die große Sonderausstellung "Schlessiche Bahnwelten"
am Sonntag, 22. Oktober um 15 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Samstags im Museum: Von Bergleuten und Berggeistern
museumspädagogisches Programm für Kinder
am Samstag, 28. Oktober um 14:30
Ort: Stiftung Haus Oberschlesien

Herbstlicher Handwerker- und Delikatessenmarkt
mit Eröffnung der neuen Sonderausstellung "Kann Spuren von Heimat enthalten"
am Sonntag, 12. November ab 11 Uhr
Ort: Stiftung Haus Oberschlesien

Kontakt

Anschrift:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-9650

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!