Heinrich Schulz-Beuthen

02. März 2016 Zugriffe: 4773 Geschrieben von Peters-Schildgen
Drucken E-Mail

Heinrich Schulz-Beuthen portet22.5. -7.8.2016
Heinrich Schulz-Beuthen (1838-1915). Leben - Lebenswerk - Inspiration
Eröffnung: 22.5., 11 Uhr (gemeinsam mit der Sonderausstellung "Mutter Eva")

"Ihre ausgezeichneten Werke sollen gespielt, gedruckt und veröffentlicht werden", schrieb Franz Liszt in einem seiner Briefe an Heinrich Schulz-Beuthen (1838-1915). Heute ist der Komponist in Vergessenheit geraten. Konzerte mit seiner Musik sind eher selten, obwohl er zu den wichtigen deutschen Komponisten der Romantik gehört. Über 130 Werke stammen aus der Feder Schulz-Beuthens, der durchaus an Zeitgenossen wie Robert Schumann oder Franz Liszt gemessen werden kann. 2015 jährte sich der Todestag des mit Leipzig, Zürich, Wien und Dresden verbundenen Komponisten zum 100. Mal. Diesen nahmen das Oberschlesische Museum in Beuthen und das Oberschlesische Landesmuseum in Ratingen zum Anlass, das Werk dieser außergewöhnlichen Persönlichkeit näher zu beleuchten. Ende des Jahres gab es im Haus Oberschlesien ein Konzert mit seinen Werken. Jetzt folgt die Ausstellung in Kooperation mit dem Oberschlesischen Museum in Beuthen und mit Unterstützung der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit.