Schrotholzkirchen im ehemaligen Kloster Rauden

19. Juli 2013 Zugriffe: 5818 Geschrieben von Mehring
Drucken E-Mail

15. Juli - Mitte Oktober 2013
Bildungszentrum der Diözese Gleiwitz in Rauden / Ośrodek Formacyjno - Edukacyjny Diecezji Gliwickiej w Rudach

rauden eröffnung

Die besonders geschichtsträchtigen Räume der Bildungseinrichtung der Gleiwitzer Diözese in Rauden bieten ein ganz besonderes Ambiente für die neue Station der Schrotholzkirchen Ausstellung des Oberschlesischen Landesmuseum. In dem ehemaligen Zisterzienserkloster und späteren Residenz der Herzöge von Ratibor wurde die Ausstellung am 15. Juli von Pfarrer Jan Rosiek und Museumsdirektor Dr. Stephan Kaiser in Beisein vom Gleiwitzer Altbischof Jan Wieczorek eröffnet. Mit der Bildungseinrichtung in Gleiwitz verbindet das OSLM bereits eine langjährige Partnerschaft, die nun mit dieser Präsentation erfolgreich fortgeführt wird.

Seit dem Mittelalter entstanden in Oberschlesien zahlreiche Kirchen aus Holz. Die ältesten in Oberschlesien noch vorhandenen Holzkirchen stammen aus dem 15. Jahrhundert. Dieser regionalen Eigentümlichkeit sogenannter Schrotholzkirchen widmet sich die Wanderausstellung, die unter der Leitung des Oberschlesischen Landesmuseums vom Museum des Oppelner Dorfes und vom Ethnographischen Museum in Königshütte / Chorzów geschaffen wurde.

EO Rauden

Im Museum des Oppelner Dorfes wurde diese Ausstellung im letzten Jahr erstmalig präsentiert. Die Finanzierung übernahm der Kulturverein für Schlesien und Mähren (KVSM) aus Mitteln des Partnerlandes Nordrhein-Westfalen. Exemplarisch werden 31 Schrotholzkirchen aus den Woiwodschaften Schlesien und Oppeln vorgestellt. Die charakteristischen Beispiele aus allen Landesteilen offenbaren den besonderen Charme dieser Kirchenbauten. Für Bischof Wieczorek sind die 26 Schrotholzkirchen seiner Diözese Ankerpunkte der Identität. In der Pfarrgemeinde, wo er Pfarrer war, und auch in der seines Onkels gibt es solche traditionsreichen Holzkirchen. Mit Lebendigkeit und spürbarer Verbundenheit erklärte er den zahlreichen Gästen die Bedeutung dieses Bautypus. Man merkte deutlich, was Heimat ist und wie Heimat auch belebt wird. Zu diesem Empfinden beizutragen, ist darum in Oberschlesien für das OSLM eine besondere Herausforderung, Motivation und Leistung. Als nächste Station ist das Museum in Ratibor vorgesehen.

Weitere Informationen zur Ausstellung und zu den oberschlesischen Schrotholzkirchen finden Sie auf der parallel zur Ausstellung entstandenen Homepage.

Zur Homepage der Bildungseinrichtung in Rauden gelangen Sie hier.

Vom 8.12.2013 bis 26.1.2014 wird die Ausstellung im Museum von Ratibor/OS gezeigt.

Kommende Veranstaltungen

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Schlesische Bahnwelten"
im Rahmen des Internationalen Museumstages 2017
am Sonntag, 21. Mai um 15 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Samstags im Museum "Mit dem Dampfross unterwegs"
Museumspädagogisches Programm für Kinder
am Samstag, 27. Mai um 14:30 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Samstags im Museum "Lokführer, Schaffner, Gleisbauer - Wer arbeitet bei der Bahn? "
Museumspädagogisches Programm für Kinder
am Samstag, 24. Juni um 14:30 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum


Kontakt

Anschrift:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-9650

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!