Sticken und Klöppeln

31. Oktober 2018 Zugriffe: 1771 Geschrieben von Wahlsdorf
Drucken E-Mail

klppeln 1 webDiesen Monaten stehen zwei Handarbeitstechniken bei uns im Mittelpunkt: Sticken und Klöppeln. Denn die eigene Kleidung nähen oder ausbessern, Taschentücher mit den Initialen besticken oder auch Socken stricken und flicken – all dies musste ein Mädchen im 19. Jahrhundert können. Dabei war es egal, ob das Mädchen aus einer wohlhabenden oder einer bäuerlichen Familie stammte. Reichere Familien konnten sich eine Erzieherin, Gouvernante oder den Besuch einer höheren Mädchenschule für ihre Tochter leisten, wo die die diversen Techniken beigebracht bekam. In ärmeren Familien zeigten die Mutter, Großmutter oder andere Verwandte den Mädchen Nähen, Stricken und andere Handarbeiten, die im Alltag wichtig waren.sticken 1 web

Unser Objekt des Monats sind diverse Stickarbeitsübungen von Irena Nowosielska (geb. 1907), mit denen sie um 1920 Sticken lernte. Übungsmuster waren unter anderem ein Kreuz oder eine Krone. Zusätzlich zeigen wir ein Klöppelkissen samt Klöppel und Klöppelbrief. Mit diesen Utensilien wurde Spitze hergestellt. Besonders im 17. und 18. war die Klöppelei äußerst beliebt. Anfang des 19. Jahrhundert konnte mit der Bobinetmaschine gemusterte Spitze auch maschinell hergestellt werden. Das traditionelle Handwerk wurde immer mehr verdrängt.

Kommende Veranstaltungen


am Donnerstag, dem 07. November, 18:30-20:30 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

"Salon Schlesien". Ein Solo-Klavierabend
am Samstag, dem 09. November, 19-20:30 Uhr
Ort: Haus Oberschlesien

Die Streichquartette Anton Reichas
am  Sonntag, dem 17. November, um 16 Uhr
Ort: Haus Oberschlesien

Kontakt

Anschrift:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-9650

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!