ArtLAB

Drucken E-Mail
Geschrieben von Wahlsdorf
08. Juli 2019
Zugriffe: 281

20190416 143848web

ArtLAB
Das neue Kreativprogramm des Oberschlesischen Landesmuseum für Jugendliche ist da!


30. Juli, 14-17 Uhr: Linolworkshop
Nach einer kurzen Einführung in die Linolschnitttechnik können wir auch schon starten und schaben, kratzen und schneiden unser Lieblingstier in die Linolplatte. Anschließend geht es weiter mit dem Druck und wir bringen unser Motiv zu Papier. Das eigene Kunstwerk kann dann mit nach Hause gebracht und bewundert werden.

Preis: Kostenlos, da durch den Kulturrucksack gefördert.


20. August, 14-17 Uhr: Aquarell-Workshop
Sonnenuntergang am Strand, Blumenwiese, sonnendurchfluteter Wald oder eine Schneelandschaft. In diesem Workshop experimentieren wir mit Aquarellfarben, um ein einzigartiges Landschaftsbild zu gestalten. Klare Linien oder verschwommene Muster, naturgetreue Landschaft oder bunte Phantasiewelt, wie du dein Kunstwerk erstellst, bleibt deiner Kreativität überlassen. Natürlich kann dein Meisterwerk am Ende deine eigenen Wände schmücken.

Preis: 9 € (inkl. Museumseintritt und Material)

DSC 0009web

Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Programme zur Dauerausstellung

Drucken E-Mail
Geschrieben von Peters-Schildgen
15. Dezember 2017
Zugriffe: 4336

Programm für Schulklassen und Gruppen
 schlesi eis kleiner

Für Kinder von 5 bis 12 Jahren

Kids im Museum webWas ist ein Museum?
Ein Museum ist langweilig? Von wegen! Gerade für Kinder gibt es im Museum viel Spannendes zu entdecken. Wir werfen einen Blick „hinter die Kulissen“, also in die Werkstatt- und Depoträume: Was muss man alles wissen und beachten, bevor man ein Objekt ausstellt? Und wofür macht man die Ausstellungen überhaupt? Wir suchen Antworten auf alle diese Fragen und lernen, wie man sich in einem Museum orientiert. Dazu gehören auch die besonderen Regeln, die es im Museum gibt. Wir fertigen ein „Museum zum Mitnehmen“ in Form einer Tapetenbahn, auf die wir die Objekte malen, die den Kindern im Museum besonders aufgefallen sind.

Alter: Für Kinder aller Altersklassen ab dem Vorschulalter
Dauer: 90 Minuten

Stadtmodell Patschkau webStädtebau im Mittelalter
Ab dem 13. Jahrhundert wurden viele neue Städte und Siedlungen in Oberschlesien gegründet. Wer waren die neuen Siedler und wie haben sie gewohnt und gelebt? Anhand eines beeindruckenden Modells einer im Mittelalter gegründeten Kleinstadt lernen wir nicht nur Interessantes zum Thema Städtebau im Mittelalter, sondern tauchen auch in den Alltag der Stadtbewohner ein. Wir entwerfen ein eigenes Wappen bzw. gestalten und basteln ein Stadtmodell mit den typischen Merkmalen einer mittelalterlichen Stadt.

Alter: Für Kinder von 7 bis 12 Jahren
Dauer: 90 - 180 Minuten*

Fächerübergreifend, Schwerpunkte: Geschichte/Kunst – Zeit und Kultur, Alltag im Mittelalter, gesellschaftliche Ordnung im Mittelalter, Stadtentwicklung, Stadtrecht, Stadtgeschichte, Stadtplan


Kartoffelkönig webAuf den Spuren des „Kartoffelkönigs“ –
Friedrich II. und seine Geschichte(n)

Friedrich II. von Preußen war ein bedeutender König, der vor über 300 Jahren lebte. Man nannte ihn auch „Friedrich den Großen“, da er Preußen zur einer Großmacht aufbaute. Er war aber nicht nur ein Heerführer, sondern auch ein Reformer, Philosoph, Tier- und Musikliebhaber. Wie waren seine Kindheit und Jugend? Ging er in die Schule? Was waren seine Hobbies? Und was hat er mit den Kartoffeln zu tun? In der Ausstellung zeichnen wir ein Portrait Friedrichs des Großen und lassen uns von den Klängen eines seiner Flötenkonzerte in die Vergangenheit versetzen. Kartoffelchips dürfen dabei selbstverständlich auch nicht fehlen.

Alter: Für Kinder von 7 bis 12 Jahren
Dauer: 90 Minuten

Fächerübergreifend, Schwerpunkte: Kunst/Sachunterricht/Geschichte – Zeit und Kultur, Kindheit früher und heute, Preußen, Landwirtschaft und Politik in Mitteleuropa des 18. Jahrhunderts, Militärgeschichte


Fayence TerrineDas weiße Gold – Porzellan, Fayencen und Co.
In der Dauerausstellung nehmen wir die vielen schönen Teller, Tassen, Vasen und Krüge unter die Lupe. Aus welchem Material sind sie gemacht? Kann jeder den Unterschied sofort mit bloßem Auge erkennen? Wie werden heute unsere Tassen und Teller hergestellt? Wir schlüpfen in die Rolle der königlichen Spione und entdecken in kleinen Gruppen spielerisch Interessantes zu den Sammlungsstücken des Museums. Wir skizzieren das Dekor für einen Teller bzw. bemalen eigene Porzellantassen, die die Kinder mit nach Hause nehmen können.

Alter: Für Kinder von 7 bis 12 Jahren
Dauer: 90 - 120 Minuten*

Fächerübergreifend, Schwerpunkte: Kunst/Sachunterricht/Geschichte – Technik und Umwelt, Globalisierung


Steine schleifen webAm Anfang war der Stein –
Gesteine und ihr Ursprung
Gesteine sind wichtige Rohstoffe für unseren Alltag. Sie faszinieren uns durch ihre unzähligen Farben und Formen und besonderen Eigenschaften. Schlesien ist eine Region mit großen Vorkommen an Sandstein, Kohle und Erzen. Wie sind sie entstanden und wofür werden sie verwendet? Wir untersuchen mit Hilfe eines Mikroskops Gesteine aus der Sammlung des Museums. Wir gehen auf Steinsuche rund ums Museum und bemalen die Fundstücke nach Lust und Laune bzw. schleifen eigene Amulette aus Speckstein.

Alter: Für Kinder von 7 bis 10 Jahren
Dauer: 90 - 120 Minuten*

Fächerübergreifend, Schwerpunkte: Sachkunde/Kunst – Natur und Leben, Bergbau, Technik und Umwelt


Berggeist webVon Bergleuten und Berggeistern
Lust auf ein wenig Gruseln? In dem Waggon auf dem Museumsgelände (wenn es das Wetter zulässt) hören wir eine „schaurige“ Geschichte von einem armen Bergmann, der einem Berggeist begegnete. Im Museum lernen wir den Alltag der Bergmänner kennen und gehen der Frage nach, wie Kohle entstanden ist und wofür wir sie nutzen. Wir setzen das Modell einer Dampfmaschine in Gang oder malen Szenen aus der Berggeistgeschichte
bzw. erkunden eigene Berggeistgeschichten, die wir mit Kohle auf Papier bringen.

Alter: Für Kinder von 6 bis 10 Jahren
Dauer: 90 - 120 Minuten

Fächerübergreifend, Schwerpunkte: Sachkunde/Kunst – Natur und Leben, Entstehung der Kohle, Arbeiten früher und heute, Kinderarbeit, Technik und Umwelt


19OG Dauer Fayence Nachttopf FrontLeben ohne Strom und Plastik?
Ein Leben ohne Fernseher, Kühlschrank oder Plastiktüte? Heute kaum vorstellbar – und doch gab es früher weder Strom noch Plastik. Damit die technischen Entwicklungen für uns greifbar werden, stellen wir eine Zeitleiste mit wichtigen Er ndungen der letzten zwei Jahrhunderte her. In der Dauerausstellung erforschen wir in kleinen Gruppen interessante Sammlungsstücke aus dem Alltag unserer Urgroßeltern. Seit wann gibt es Föhn, Toaster oder Cola-Dose? Gemeinsam  finden wir das heraus und fragen uns, wie die Menschen wohl in der Zukunft leben werden.

Alter: Für Kinder von 9 bis 12 Jahren
Dauer: 60 Minuten

Fächerübergreifend, Schwerpunkte: Zeit und Kultur, Ich und andere, Technik und Umwelt, Alltagsgeschichte, Industrialisierung,Umweltverschmutzung, Globalisierung, Forschung und Technik


kofferVerlorene Heimat. Kinder und Jugendliche auf der Flucht – vor 70 Jahren und heute
Warum verlieren Menschen ihre Heimat? Was bedeutet das für Kinder? Was kann man mitnehmen, was muss zurückbleiben? Wo geht man hin und wie wird man dort aufgenommen? Kurze Filme und Berichte werden uns für die Probleme von Flüchtlingskindern gestern und heute sensibilisieren (Zeitzeugen aus Oberschlesien und
Afghanistan).

Alter: Für Kinder ab 8 bis 10 Jahren
Dauer: 60 - 90 Minuten

Fächerübergreifend, Schwerpunkte: Zeit und Kultur, Ich und andere, viele Kulturen – eine Welt, Geschichte, Flucht und Vertreibung, Globalisierung, Biografie



Saisonale Angebote

Frühlingsboten webFrühlingsboten
Der Frühling ist für die Natur und die Menschen eine besondere Zeit. Welche unterschiedlichen Traditionen gibt es in Deutschland, Schlesien und der Welt, um den Frühling zu feiern? Nach einer Führung durch die Ausstellung über die schlesischen Ostereier basteln und verzieren wir unsere eigenen lustigen Frühlingsboten.

Alter: Für Kinder von 5 bis 10 Jahren
Dauer: 60 - 90 Minuten

Fächerübergreifend, Schwerpunkte: Kunst/Sachkunde/Religion – Brauchtum, Traditionen und Feste im Jahresverlauf


Weihnachtsbasteln2013 webKling, Glöckchen, kling!

Jede Glocke, jedes Glöckchen klingt anders. Aus welchem Material sind sie gemacht? Welche Bedeutung haben sie für uns? Und vor allem: Was haben Glocken mit Weihnachten zu tun? Um uns einzustimmen, hören wir eine Geschichte über ein Weihnachtsglöckchen und singen Weihnachtslieder. Im Museum lernen wir die bewegende Geschichte einer ausgestellten Kirchenglocke kennen. Anschließend basteln wir aus verschiedenen Materialien (Filz, Ton, Naturmaterialien etc.) eigene Weihnachtsglöckchen.

Alter: Für Kinder von 5 bis 10 Jahren
Dauer: 120 Minuten*

Fächerübergreifend, Schwerpunkte: Kunst/Religion/Sachkunde – Zeit und Kultur, Ich und andere, viele
Kulturen – eine Welt


Für weiterführende Schulen

HochzeitspaarInTracht webFrauen- und Männerbilder im Wandel der Geschichte
In der Dauerausstellung begegnen uns unterschiedliche Frauen- und Männerdarstellungen: Frauen als Heilige, Adelige, Amazone,Bäuerin, Braut, Ehefrau, Mutter, Wissenschaftlerin und Vertriebene – Männer zum Beispiel als Feldherr, König, Soldat, Industriemagnat,Politiker, Bergmann und Bräutigam.Welche Persönlichkeiten und welche Rollenbilder verbergen sich dahinter? Was wird heute von Männern und Frauen erwartet? In einem Rollenspiel wollen wir das heraus nden und darüber diskutieren.

Alter: Für Jugendliche ab 12 Jahren
Dauer: 120 Minuten

Fächerübergreifend, Schwerpunkte: Geschichte/Deutsch/Sozialwissenschaften – Merkmale der Gesellschaft, Zukunftsperspektiven, Selbst- und Fremdbilder in historischer Perspektive, Frauenrechte, Umgang mit Texten, Bildern und Objekten, historische und gesellschaftliche Bezüge


Museum OG webMein Heimat-Museum – Spurensuche
Heimat – ein Begriff so vielfältig wie die Menschen, die ihn benutzen. Heimat ist da, wo man sich zu Hause fühlt. Die vielen Kriegsflüchtlinge der Gegenwart mussten ihre Heimat aufgeben. In der Dauerausstellung verschaffen wir uns einen geschichtlichen Überblick über die Ursachen von Flucht, Vertreibung und Heimatverlust im 20. Jahrhundert am Beispiel Oberschlesiens. Dann suchen wir uns ein Objekt aus, das wir mit Heimat verbinden und verfassen dazu (je nach Altersstufe) einen kurzen Kommentar, eine Geschichte, ein Gedicht oder malen ein Bild: unser Heimat-Museum zum Mitnehmen.

Alter: Für Jugendliche ab 12 Jahren
Dauer: 90 - 120 Minuten

Fächerübergreifend, Schwerpunkte: Geschichte/Deutsch/Sozialwissenschaften – Familiengeschichte, Migrationsgeschichte,Migration, Flucht, Vertreibung, Fremdheitserfahrungen, Selbst- und Fremdbilder in historischer Perspektive, Familienstrukturen und Lebenswirklichkeiten, Europa, Polen, Ich und andere


Seilscheiben aus Knurow webKultur aus Kohle und Stahl – Von der Industrialisierung zur Industriekultur (Themenführung)
Seilscheiben einer schlesischen Kohlengrube ragen neben dem Museumsgebäude hoch empor. Daneben steht ein großer Eisenbahnwaggon aus Tschechien. Was bedeuten solche Zeugen des Industrie- und Technikzeitalters heute für uns? Wie sind sie nach Ratingen gelangt und welche Funktion hatten sie ursprünglich? Vor bzw. in den Objekten selbst und mit Hilfe von Video-Dokumentationen gehen wir diesen Fragen auf den Grund. Wir lernen einige Industriedenkmäler mit neuer Nutzung in Oberschlesien kennen und stellen Bezüge zur eigenen Region her.

Alter: Für Jugendliche ab 12 Jahren
Dauer: 60 Minuten

Fächerübergreifend, Schwerpunkte: Geschichte/Geografie – Industriegeschichte, Strukturwandel, von der Industriegesellschaft zur Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft, Modernisierungs- und Fortschrittsverständnis


Trachten webTrachten, Trends und Traditionen (Themenführung)
Zünftige Lederhosen, Billig- oder Haute Couture-Dirndl – Trachtenmode boomt nicht nur zum Oktoberfest. Woher kommt dieser Trend? Worin besteht der Unterschied zur traditionellen Tracht? Mit diesen Fragen beschäftigen wir uns. Wir lernen einige Beispiele aus der Trachtensammlung des Museums kennen, erfahren, was zu einer Tracht gehört, was mit ihr kommuniziert wurde und worin sie sich von unserer Alltagskleidung unterscheidet. Wir sprechen über heutige Dresscodes, darüber, wie wir uns kleiden und was Kleidung aus uns macht.

Alter: Für Jugendliche ab 12 Jahren
Dauer: 60 Minuten

Fächerübergreifend, Schwerpunkte: Geschichte/Kunst – Textiles Gestalten, ich als Person – Ich als Gruppenmitglied, Kleidung als Ausdrucksträger in sozialen Gruppen, Kulturen in Europa



Saisonale Angebote

Eier 2017 Nr 2 webRund ums Ei – Osterbräuche früher und heute*
Jedes Jahr zur Osterzeit präsentiert das OSLM eine Ausstellung mit kunstvoll verzierten schlesischen Ostereiern und blickt dabei auch auf die Osterbräuche Schlesiens sowie anderer Länder. Denn bemalte Eier zu verschenken – das ist der bekannteste Osterbrauch. Besonders beliebt ist in Oberschlesien die Technik, gefärbte Eier mit feinen Ritzmustern zu verzieren. Nach einer Führung durch die Ausstellung probieren wir diese Technik selbst aus.

Alter: Für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren
Dauer: 90 - 120 Minuten

Fächerübergreifend, Schwerpunkte: Kunst/Geschichte/Sozialwissenschaften/Religion – Brauchtum und Bedeutung,Traditionen und Feste im Jahresverlauf


SIL001Es ist nicht alles Gold, was glänzt – Silberschmiedekunst im OSLM
Bis in die Antike zurück reicht die Kunst des Gold- und Silberschmiedens. Die schlesischen Städte Breslau und Neisse waren wichtige Zentren für die Herstellung von qualitätvollen Silberwaren. In der Dauerausstellung lernen wir einige solcher Objekte kennen und erfahren etwas über ihre Herstellung sowie Funktion. Im anschließenden praktischen Teil prägen wir Weihnachtsschmuck aus glänzender Hartmetallfolie.

Alter: Für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren
Dauer: 90 Minuten*

Fächerübergreifend, Schwerpunkte: Geschichte/Kunst/Sozialwissenschaften – Merkmale der Gesellschaft


Den Flyer mit allen Angeboten finden Sie hier im PDF-Format als Download.

Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Tel.: 0 21 02 - 96 50
Fax: 0 21 02 - 96 54 00
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.oslm.de

Aktuelle Informationen finden Sie auch auf Facebook, Twitter, Flickr und YouTube.


Preis:
50 Euro pro Gruppe

Alle Programme können auch als Geburtstagsfeier gebucht werden (Preis auf Anfrage).
Alle Programme werden dem Alter der Gruppe angepasst.

* Zusätzliche (Material-) Kosten möglich


Kontakt

Ansprechpartnerin für Kinder von 5 bis 12 Jahren
Julia Wahlsdorf, M. A.
0 21 02 / 96 51 23, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ansprechpartnerin für weiterführende Schulen
Dr. Susanne Peters-Schildgen
0 21 02 / 96 52 33, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

   

Allgemeine Informationen

Drucken E-Mail
Geschrieben von Peters-Schildgen
20. März 2012
Zugriffe: 34966

Die museumspädagogischen Aktivitäten des Oberschlesischen Landesmuseums sind vielfältig. Unser Ziel ist es, die facettenreiche Geschichte und Kultur Oberschlesiens anhand von ausgesuchten Objekten Besuchern aller Altersgruppen näher zu bringen. Außer der informativen Dauerausstellung werden regelmäßig Wechselausstellungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten gezeigt. Informationen zu den aktuellen Wechselausstellungen finden Sie hier.

Das Museum ist barrierefrei.

Zur Abrundung des Museumsbesuches gibt es in der Nähe gute Möglichkeiten für einen Imbiss, Mittag- oder Abendessen sowie gemütliches Kaffeetrinken. Die Museumsmitarbeiter beraten dazu gerne und vermitteln den Kontakt zu nahe gelegenen Cafés oder Restaurants.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!muspäd eisenbahn 2

Führungen

In Führungen durch Dauerausstellung und Wechselausstellungen kann auf gewünschte Schwerpunkte der Gruppen eingegangen werden. Für Einzelbesucher gibt es die Möglichkeit an öffentlichen Führung zu verschiedenen Themen teilzunehmen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Kosten pro Person: 6,– €

Kreativkurse für Kinder und Jugendliche

Das ganze Jahr über werden verschiedene Kurse für Kinder und Jugendliche sowie Ferienprogramme mit spannenden und altersgerechten Inhalten angeboten. In der Regel bestehen diese aus einer Führung und einem kreativen Teil. Das Programm ist an eine Mindestteilnehmerzahl gebunden. Mehr Informationen finden sie hier.

Kosten pro Person:  9,– €

Kindergarten und Schule im MuseumMuspäd Eier 1

Kindergärten und Schulklassen aller Jahrgangsstufen werden qualifiziert betreut. Die Themen nehmen Bezug auf die Unterrichtinhalte und sind vorwiegend Fächerübergreifend. Zuerst findet eine Führung statt. Dabei werden komplexe Zusammenhänge altersgerecht und im Dialog mit den TeilnehmerInnen erarbeitet. Integriert wird eine kreative bzw. praktische Arbeit im museumspädagogischen Arbeitsraum, die die gelernten Inhalte vertieft. Die Programmeinheiten dauern ca. 90-120 Minuten.

Kosten: 50,- € pro Veranstaltung ; KiTa-Kinder 2 € pro Kind

Kindergeburtstag im Museum

Kindergeburtstag einmal ganz anders – im Museum feiern, Spaß haben und spanende Sachen lernen? Das geht und zwar ganz einfach! Nach dem Motto "wünsch Dir was!" können Eltern und Kinder eines der Programme für Dauer- oder Sonderausstellung für einen Kindergeburtstag wählen. Die Veranstaltung dauert 2,5 Stunden.

Kosten: 90,– € pro Veranstaltung mit max. 12 TeilnehmerInnen (jedes weitere Kind 5,-€)

Lehrerfortbildungen

Zu größeren Sonderausstellungen und wichtigen Programminhalten der Dauerausstellung können Fortbildungsveranstaltungen für Lehrkräfte stattfinden. Voraussetzung für die Durchführung ist eine Mindestteilnehmerzahl.

Ferienprogramme

Drucken E-Mail
Geschrieben von Peters-Schildgen
15. Dezember 2017
Zugriffe: 2503

OSLM Kinder Waggon web


Sommerferienprogramm 2019 für Kinder und Jugendliche

Der Sommer wird heiß und mit unserem OSLM-Sommerferienprogramm ganz bestimmt nicht langweilig.

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Das Oberschlesische Landesmuseum bietet für Kinder und Jugendliche ein buntes Sommerferienprogramm. Im Museum kann man alles ausprobieren und werden, zum Beispiel Naturforscher/in oder Städtebauer/in. Zudem erfahren wir, wie Kinder vor 100 Jahren Ferien gemacht haben. Wir lernen, wie man einen Linolschnitt herstellt und damit druckt und wie man die Aquarellmaltechnik richtig anwendet.

Sommerferien Programm fertig 2019 Page 1  Sommerferien Programm fertig 2019 Page 2

Beim Anklicken der Bilder öffnet sich das Programm als PDF.

 

Für Kinder von 6-12 Jahren

14 bis 17 Uhr

16. Juli: Naturdiorama basteln
Liebst du die Natur? Bist du gerne draußen? Bei diesem Programm sammeln wir zunächst viele interessante Materialien aus der Natur, von Blättern, über Steine bis hin zu bunten Blumen. Daraus gestalten wir anschließend unser eigenes Diorama, so wie wir uns unseren Lieblingsort in der Natur vorstellen: Ob Strand, Berge, Wald oder Wiese. Bastelt euch eine Welt nach euren Vorstellungen. Kleine, bunte Tiere vervollständigen noch zusätzlich euer Meisterwerk.

23. Juli: FIMO-Geschichte
Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte: spannende Geschichten deines Lieblingshelden, Highlights eines aufregenden Spieles, Ausschnitte aus einem Märchen oder eine Postkarte aus deinem Traumurlaub. In diesem Workshop gestalten wir ein Bild aus Modelliermasse frei nach deiner eigenen Lieblingsgeschichte oder Idee. Ob knallbunt, flach oder dreidimensional, glatt oder mit Mustern, jeder hat am Ende ein eigenes
erzählendes Bild für zuhause.

DSC 0029web6. August: Baumeister gesucht! Städtebau im Mittelalter
Werde Baumeister einer mittelalterlichen Stadt mit Gründungsurkunde und eigenem Wappen! Anhand eines beeindruckenden Modells einer im Mittelalter gegründeten Kleinstadt lernen wir Interessantes zum Thema Städtebau im Mittelalter und tauchen in den Alltag der Stadtbewohner ein. Gemeinsam planen und entwerfen wir die typischen Gebäude dieser Zeit,
z. B. Wohnhäuser, Kirche, Markt, Rathaus und Stadtmauer.

13. August: In die Berge oder an den See? Ferien früher und heute
Sind auch für dich die Sommerferien die schönste Zeit des Jahres? Seit wann gibt es Schulferien und warum? Wie haben Kinder früher die schulfreie Zeit verbracht? Wohin sind Familien in den Urlaub gefahren und was haben sie gemacht? Das alles erfahren wir in der Ausstellung. Anschließend spielen wir spannende Spiele und machen eigenes Stockbrot.

Preis: 9 Euro inkl. Eintritt, Führung, Materialien
Wir bitten um Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0 21 02 / 96 50.

 
Für Jugendliche von 12-16 Jahren: ArtLAB

14 bis 17 Uhr

DSC 0010web

30. Juli: Linolschnitt- und -druckworkshop
Nach einer kurzen Einführung in die Linolschnitt-Technik geht es auch schon los. Wir schaben, kratzen und schneiden unser Lieblingstier in die Linol-Platte. Danach wird gedruckt und wir bringen unser Motiv zu Papier.
Der Workshop ist ein Angebot im Rahmen des NRW-Kulturrucksacks.


20. August 2019: Aquarell-Workshop
Mit den richtigen Tipps können auch Ungeübte das Aquarellieren lernen und schöne Ergebnisse erzielen. Wer Freude am Umgang mit Farben hat und gerne kreativ sein will, für den ist dieses Angebot genau richtig.

Preis: Der Linolschnitt-Workshop wird gefördert durch den NRW-Kulturrucksack. Die Teilnahme daran ist kostenfrei.
Die Teilnahme am Aquarell-Workshop kostet 9 Euro inkl. Eintritt, Führung, Materialien

Wir bitten um Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0 21 02 / 96 50.

Museum und Schule

Drucken E-Mail
Geschrieben von Peters-Schildgen
15. März 2012
Zugriffe: 24209

 DCS3646Seit 2005 unterstützt die Landesinitiative „Bildungspartner NRW – Museum und Schule“ die systematische Zusammenarbeit von Schulen mit anderen Kultur- und Bildungseinrichtungen. Das Museum ist ein wichtiger außerschulischer Lernort, der durch handlungsorientierte Methoden die Arbeit mit dem künstlerischen oder historischen Original ermöglicht. Dadurch werden nicht nur theoretische Inhalte des Unterrichts anschaulich und altersgemäß vermittelt, sondern auch die sozialen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler gefördert.
Der besondere Wert der Kooperation liegt darin, dass sie langfristig, auf mehrere Jahre hin angelegt ist. Die Partner haben so die Möglichkeit, ihre Arbeit – also Unterricht und Ausstellungsprogramm – aufeinander abzustimmen und gemeinsame Projekte zu entwickeln. Die genaue Form der Kooperation zwischen der Schule und dem Museum ist nicht vorgegeben, man kann sie individuell nach den Bedürfnissen der beiden Partner gestalten.

 KOE0116 kleinSeit dem Jahr 2010 kooperieren das Oberschlesische Landesmuseum und die Wilhelm-Busch-Grundschule aus Ratingen-Hösel im Rahmen dieser Initiative. Das Kooperationsabkommen wurde zuletzt 2016 erneuert. Im Frühjahr 2017 wurde eine Kooperation mit der Liebfrauenschule in Ratingen, einer Erzbischöflichen Realschule mit Bi-Edukation, beschlossen.

Wir suchen nach weiteren Schulen, die gerne eine engere Zusammenarbeit mit unserem Museum eingehen wollen.

Kontaktperson für Grundschulen:
Julia Wahlsdorf, M.A. | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | 02102/96 51 23

Kontaktperson für weiterführenden Schulen:
Dr. Susanne Peters-Schildgen | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | 02102/96 52 33


Kooperationspartner:
 
Wilhelm-Busch-Schule, Ratingen-Hösel
In den vergangenen Jahren haben mehrere hundert Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Busch-Schule (WBS) das Oberschlesische Landesmuseum (OSLM) besucht. Für viele Kinder ist es der erste Kontakt mit einem Museum. Die Form der Kooperation ist so angelegt, dass alle Klassen mindestens ein Mal im Schuljahr das Museum besuchen. Hierfür entwickelt das OSLM zu seinen aktuellen Ausstellungen altersgerechte museumspädagogische Programme für die jeweiligen Jahrgangsstufen. Die Kinder der ersten Klassen besuchen eine Einführungsveranstaltung „Was ist ein Museum?“. Die Schülerinnen und Schüler lernen in den nachfolgenden Besuchen nicht nur die besondere Arbeitsweise dieser Institution kennen, sondern werden auch für die Vielfalt und Bedeutung historischer Themen sensibilisiert. Neben den regelmäßigen Besuchen werden Sonderprojekte gemeinsam entwickelt.

"Max und Moritz. Neue Streiche im Museum". Ein künstlerisch-kreativer Wettbewerb mit Ausstellung, 09.02.2014
"Für Leib und Seele". Projekttag in der Wilhelm-Busch-Schule, 13.06.2016

 
Liebfrauenschule, Ratingen
Die Kooperation zwischen der Liebfrauenschule in Ratingen und dem Oberschlesischen Landesmuseum besteht erst seit dem 18. März dieses Jahres. Jedoch kennen die meisten Schülerinnen das OSLM bereits aus Führungen und Projekttagen. Die Erzbischöfliche Realschule pflegt Partnerschaften zu Schulen in Frankreich und Polen. Für die Zusammenarbeit mit dem OSLM ist vor allem der Dialog mit Polen im europäischen Kontext ein Schwerpunkt. So soll das Museum insbesondere in das Programm der polnischen Austauschschüler eingebunden werden. Neue Ausstellungen, wie die Sonderschau zu den schlesischen Bahnwelten und eine spätere Ausstellung, die das Thema Essen und Trinken nochmals aufgreift, bieten viele Anknüpfungspunkte für Schulprojekte, die den Dialog zwischen den Ländern mitgestalten.

LogoLogoWBS_kleinBPNRW_Museum._kleinjpg

Weitere Beiträge...

  1. Kulturstrolche

Kommende Veranstaltungen


am Dienstag, dem 20. August, 14-17 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Öffentliche Führung durch die Ausstellung
am Sonntag, dem 25. August, um 15 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Kontakt

Anschrift:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-9650

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!