Gelungene Museumsnacht mit dem Räuber Hotzenplotz

17 wrzesień 2014 Odsłony: 11639 Peters-Schildgen
Drukuj Email

Museumsnacht 2014 web


Die diesjährige Museumsnacht am OSLM stand ganz im Sinne der Geschichten Otfried Preußlers. Die neue Sonderausstellung: „...Von der kleinen Hexe und dem Räuber Hotzenplotz“ wurde an diesem Abend eröffnet. Museumsleiter Dr. Kaiser las einleitend aus „Die Flucht nach Ägypten“ von Otfried Preußler vor und Frau Dr. Peters-Schildgen führte anschließend stilecht als kleine Hexe in die Ausstellung ein.

museumsnacht2014 1Den ganzen Abend über erweckten talentierte Mitarbeiter die berühmtesten Figuren Preußlers zum Leben. Große Freude hatten die kleinen Besucher. Sie halfen Oberwachtmeister Dimpfelmoser bei der Suche nach Räuber Hotzenplotz und brachten der Großmutter stets die so geliebte Kaffeemühle zurück, die dann erneut vom unermüdlichen Räuber gestohlen wurde. Dagegen kam auch Wachtmeister Dimpfelmoser nicht an.
 
museumsnacht2014 3Vor dem Museum konnte der neue Eisenbahnwaggon besichtigt oder die Leibspeise vom Hotzenplotz, Würstchen und Kraut, genossen werden. Im Museum informierten die Kettwiger Museumsfreude lebhaft über die regionale Textilindustrie. Andreas Gundrum von der Landsmannschaft der Oberschlesier hatte seine historische Modellbahn aufgebaut und so konnten zahlreiche Besucher selbest zu Lokführern werden. Wer nicht genug bekommen konnte von den Geschichten Otfried Preußlers hatte die Möglichkeit, sich noch am Stand der Höseler Buchhandlung Schlüter mit Lesestoff für die kommenden langen Herbst- und Winterabende einzudecken.

museumsnacht2014 2Wir danken den vielen Besuchern und zahlreichen ehrenamtlichen Helfern für die tolle Nacht und freuen uns schon auf das nächste Mal!

Hier gibt es noch mehr Eindrücke.

Przyszłe imprezy

am  Sonntag, dem 17. November, um 16 Uhr
Ort: Haus Oberschlesien

Kontakt

Adres:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-965-0

Email:
Ten adres pocztowy jest chroniony przed spamowaniem. Aby go zobaczyć, konieczne jest włączenie obsługi JavaScript.