Praktikumsbericht von Felix Brochhausen (2013)

22 luty 2013 Odsłony: 15454
Drukuj Email

Felix Brochhausen (Schülerpraktikant, 10. Klasse) In heutiger Zeit wird ein Museumsbesuch oft als langweilig oder gar zeitraubend empfunden, anders im Oberschlesischen Landesmuseums, das ich schon mehrmals im Vorfeld meines Praktikums besucht hatte. Dort wird Geschichte lebendig und anschaulich dargestellt. So war es für mich gar keine Frage, wo mein zweiwöchiges Schülerpraktikum im Januar 2013 stattfinden sollte.
Ich wollte einen Einblick hinter die Kulissen:
- Wie wird eine Ausstellung vorbereitet?
- Wie gewinnt man Informationen zu einem Thema?
- Wie gestaltet man eine Ausstellung interessant für das Publikum?
Doch was ich erhalten habe, war weit mehr. Nicht nur, dass ich das Gefühl hatte, für zwei Wochen als Kollege akzeptiert zu werden, auch die vielen Aufgaben und Tätigkeiten in verschiedenen Teilbereichen des Museums machten mir viel Spaß. Ein besonderes Highlight war für mich auch der Besuch eines Redakteurs der Rheinischen Post, der einen Artikel über meine Praktikumszeit im Oberschlesischen Landesmuseum verfasste. Ob Bücher sortieren oder katalogisieren, Flyer verteilen, Internetrecherchen zu verschiedenen Themen ( z.B. Befreiungskriege etc. ...) oder Waffen polieren, es gab immer etwas zu tun. Langeweile ausgeschlossen!!!

„Zwischen Diaschau und Handschriftenkunde“ - Praktikumsbericht in der Rheinischen Post vom 18. Februar 2013

Przyszłe imprezy

am  Sonntag, dem 17. November, um 16 Uhr
Ort: Haus Oberschlesien

Kontakt

Adres:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-965-0

Email:
Ten adres pocztowy jest chroniony przed spamowaniem. Aby go zobaczyć, konieczne jest włączenie obsługi JavaScript.