Ansichtskarte: Gleisarbeiten an der Umgehungsstrecke von Brynnek nach Mikultschütz, 1927; Hanomag-Dampflok von 1922, Foto: Privatbesitz Familie Wons Schlesische Bahnwelten: 175 Jahre Modernität und Mobilität2. April 2017 bis 27. Mai 2018 Bald 175 Jahre ist es her, dass die erste schlesische Eisenbahnstrecke eröffnet wurde. Am 21. Mai 1842...

Ein Lazarettzug war ein Eisenbahnzug mit Krankenbetten, Operationsraum und Apotheke, der zur Zurückführung Verwundeter und als Krankenhaus in Kriegsgebieten eingesetzt wurde. Es gab verschieden Typen: Leichtkrankenzüge, gemischte Lazarettzüge, die zur Hälfte mit Bänken ausgestattet waren und auch leicht verletzte Soldaten transportierten, sowie Volllazarettzüge. Lazarettzüge wurden...

Die ersten mit einer Dampfmaschine angetriebenen Züge hatten keinen Windschutz. Heiße Aschepartikel aus den Schornsteinen der Lokomotiven gefährdeten Fahrgast und Personal, vor allem Lokführer und Heizer. Die Fahrgäste hatten es oft nicht besser. Auch die Waggons waren damals nach Vorbild der Kutschen noch offen. Besonders...

Das ehemalige Dreiländereck bei Myslowitz war seit 1871 als „Dreikaisereck“ bekannt. Hier grenzten Deutschland, Russland und Österreich-Ungarn aneinander. Da es direkt am Zusammenfluss von der Weißen und Schwarzen Przemsa in reizvoller Landschaft lag, wurde es als Ausflugs- und Wanderort sehr beliebt und berühmt – und...

Die Bahn hat die Mobilität des Menschen stark verändert. Man konnte schneller und bequemer reisen. Die Bahn gab uns auch die Möglichkeit, mehrere Gepäckstücke auf die Reise mitzunehmen. Die Züge hatten nämlich spezielle Gepäckwagen, in denen größere Koffer untergebracht werden konnten. Die einzige Voraussetzung: sie...

Wassertürme gehörten vor allem in der Blütezeit der Dampflokomotiven zur Grundausstattung an den Bahnhöfen. Sie dienten als Vorratsbehälter für Trink- und Betriebswasser. Je größer und höher der Turm, desto höher Druck und desto schneller floss das Wasser durch die Rohre. Nur so war es möglich,...

Der Bahnhof Troppau-Ost (tschech. Opava východ) wurde im Jahre 1851 als Endstation der Strecke Mährisch Ostrau–Troppau gebaut, die ein Abzweig der Kaiser-Ferdinand-Nordbahn aus Wien nach Krakau war. Dekorative Decken- und Wandgemälde zieren die Eingangshalle. Sie trugen dazu bei, dass der Bahnhof 2012 den Wettbewerb ‚Der...

Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Wachs- und Lacksiegel durch Siegelmarken abgelöst. Sie bestätigten dem Empfänger Echtheit und Unversehrtheit eines Schreibens. Aufgeklebt auf die Rückseite eines Briefes dienten sie als Beweis dafür, dass der Brief vorher nicht geöffnet worden war. Große Betriebe konnten sogar...

"Kleider machen Leute". Für Uniformen hat dieses Sprichwort besondere Geltung. Sie sind von Beginn an mit der Geschichte der Eisenbahn eng verbunden. Uniformen halfen dabei, die jeweiligen Funktionen und Positionen der Eisenbahner zu unterscheiden und dienten somit der raschen Identifizierung. Dem Träger verliehen sie auch...

Der deutsche Ortsname Hotzenplotz erinnert viele an den gleichnamigen Räuber von Otfried Preußler. Mit dem Namen ist gleichzeitig die Strecke Hotzenplotz–Röwersdorf (tschech. Osoblaha–Třemešná ve Slezsku) verbunden. Sie wurde 1898 durch die österreichische k.k. Staatsbahnen eröffnet. Dieses technische Unikat ist die älteste und zugleich einzige noch...